U21-Europameisterschaft Chiesa dreht Spiel für EM-Gastgeber Italien

Gelungener Auftakt für die Gastgeber: Italiens U21 war früh in Rückstand geraten, drehte dann aber dank Jungstar Federico Chiesa die Partie gegen Spanien. Auch Belgien verlor nach einer Führung gegen Polen.

Federico Chiesa, Riccardo Orsolini und Patrick Cutrone feiern den Sieg gegen Spanien
Claudio Villa/ Getty Images

Federico Chiesa, Riccardo Orsolini und Patrick Cutrone feiern den Sieg gegen Spanien


Italien ist mit einem Sieg in die U21-Europameisterschaft im eigenen Land gestartet. Die Azzurrini gewannen gegen Spanien 3:1 (1:1). Dani Ceballos hatte die Spanier in Führung geschossen (9. Minute), doch Federico Chiesa (36., 64.) und Lorenzo Pellegrini (82./Foulelfmeter) drehten die Partie zugunsten der Italiener.

Es waren keine zehn Minuten gespielt, da waren die Italiener vor 25.000 Fans in Bologna in Rückstand geraten, nachdem Ceballos den Ball aus 20 Metern in den rechten Winkel schoss. Doch der Rekordeuropameister fand zurück in die Partie und drehte durch den 21 Jahre alten Chiesa die Begegnung, bevor Pellegrini nach einem Foul im Strafraum per Elfmeter den Schlusspunkt setzte.

Damit übernahmen die Italiener die Tabellenführung in der Gruppe A vor den punktgleichen Polen, die Belgien ebenfalls nach Rückstand 3:2 (1:1) besiegten. In Reggio Emiliana gingen die favorisierten Belgier durch Aaron Leya Iseka (16.) in Führung. Szymon Zurkowski gelang zehn Minuten später der Ausgleich. Krystian Bielik (52.) und Sebastian Szymanski (79.) trafen nach der Pause für Polen. Dion Cools Anschluss in der 84. Minute machte die Partie noch mal spannend, doch es blieb beim Sieg für die Außenseiter.

Nur die drei Gruppensieger sowie der beste von drei Gruppenzweiten ziehen ins Halbfinale ein. Das DFB-Team startet am Montagabend (21 Uhr) gegen Dänemark in das Turnier. Weitere Vorrundengegner von Titelverteidiger Deutschland sind Serbien (20. Juni) und Österreich (23. Juni).

sak/sid/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hileute 17.06.2019
1. Nicht unwahrscheinlich
dass eine Niederlage bereits das sichere Ausscheiden bedeutet. Wenn die zwei Gruppenfavoriten sich unauffällig auf ein Unentschieden einigen sind beide weiter, sehr gnadenlos, aber erhöht natürlich die Spannung, wenn man immer von Anfang an 110% geben muss um ins Halbfinale zu kommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.