Champions-League-Gegner Das erwartet die Bayern und Dortmund

Manchester City besitzt eine der besten Offensivreihen Europas. Der AS Rom verteidigt fast in Perfektion. Arsenal hat sich im Angriff verstärkt, bei Galatasaray sitzt der Star auf der Trainerbank. Die Gegner der deutschen Top-Klubs im Check.

Arsenal-Star Özil: Wiedersehen mit dem BVB
Getty Images

Arsenal-Star Özil: Wiedersehen mit dem BVB


MANCHESTER CITY

Die Stars

Kaum eine Mannschaft hat in den vergangenen Jahren derart viel Geld auf dem Transfermarkt ausgegeben. Trotzdem fehlen die ganz großen Namen. Sergio Agüero, Yaya Touré und David Silva sind Top-Spieler, von der Strahlkraft absoluter Superstars sind sie aber weit entfernt. Das muss aber gar kein Nachteil sein.

Stärken und Schwächen

Statt bei Transfers auf große Namen Wert zu legen, hat City zuletzt auf eine kluge Zusammensetzung der Mannschaft geachtet. Zugänge wie Fernando sorgen für eine passende Balance zwischen Abwehr und Angriff. Letzterer benötigte auch keine Verstärkungen - Manchesters Offensive zählt zu den besten in Europa. In manch einem Spitzenspiel zeigte sich jedoch, woran es auf höchstem Niveau mangelt. Dann nämlich rächte sich, dass nicht alle Spieler permanent gegen den Ball arbeiten - etwa bei der letztjährigen Niederlage gegen den FC Bayern.

Prognose

City wird Zweiter.

ZSKA MOSKAU

Die Stars

Wahrscheinlich würde Seydou Doumbia längst nicht mehr in Moskau spielen, wenn da nicht diese Verletzungen wären. ZSKA besitzt viele starke Offensivspieler, Doumbia ist Moskaus Bester. Bei 113 Einsätzen für ZSKA war er an 109 Toren beteiligt. Der Stürmer von der Elfenbeinküste ist schnell, dribbelstark, torgefährlich. Er ist aber auch häufig verletzt. Vor allem aufgrund von Rückenproblemen verpasste Doumbia zahlreiche Spiele.

Stärken und Schwächen

Doumbia, Alan Dzagoev, Ahmed Musa - Moskaus Offensive ist exzellent besetzt. Dahinter verfügt der Armeeklub in Rasmus Elm und Pontus Wernbloom über zwei spielintelligente Schweden im Mittelfeld. Die Abwehr ist gegen Spitzenteams jedoch wackelig. Vor allem in der Innenverteidigung besitzt ZSKA zwar viel Routine, aber nicht viel Klasse.

Prognose

ZSKA scheidet als Letzter aus - wie im Vorjahr.

AS ROM

Die Stars

Der größte Name im Kader der Roma ist nach wie vor Francesco Totti, und ehe der mittlerweile 37-Jährige nicht seine Karriere beendet, wird das auch so bleiben. Die Klub-Legende ist noch immer eine prägende Figur im Spiel des italienischen Vizemeisters. In der vergangenen Saison wurde er in der Serie A 26-mal eingesetzt - und traf dabei achtmal.

Stärken und Schwächen

Der Kader der Roma ist interessant besetzt. Routiniers wie Totti, Maicon (33) oder Daniele de Rossi (31) spielen zusammen mit Profis wie Miralem Pjanic (24) oder Kevin Strootman (24), die kurz vor ihrem Durchbruch zum Top-Spieler stehen. Die wichtigste Personalie und damit größte Stärke ist jedoch eine andere: Rudi Garcia. Der französische Trainer hat der Mannschaft eine klare Handschrift verpasst, vor allem die Defensive funktioniert. Probleme bekommt die Roma, wenn sie mal in Rückstand gerät. Gegen tief verteidigende Mannschaften tut sie sich oft schwer.

Prognose

Die Roma hat das Zeug zum Überraschungsteam. Wahrscheinlich reicht es aber nur für Platz drei.

Fotostrecke

16  Bilder
Deutsche Clubs im CL-Finale: Ballacks Tränen, Magaths Freude

RSC ANDERLECHT

Die Stars

Der 17-jährige Youri Tielemans ist im zentralen Mittelfeld ein großes Talent. Die weiteren Hoffnungen ruhen auf Dennis Praet (Mittelfeld) und dem Argentinier Matias Suarez (Angriff). Im Juni verließ Top-Talent Massimo Bruno den Verein und wechselte für rund fünf Millionen Euro zum Zweitliga-Neuling RB Leipzig.

Stärken und Schwächen

Der Serien- und Rekordmeister aus Belgien (33 Titel) ist für seine gute Jugendarbeit bekannt. Der Altersschnitt beim letzten Ligaspiel lag bei 22,9 Jahren. In der Champions League jedoch holt sich das Team meist eine blutige Nase. Individuelle Fehler kosteten schon im Vorjahr etliche Punkte, die Abwehr offenbart auf hohem Niveau Schwächen.

Prognose:

Platz vier.

GALATASARAY ISTANBUL

Die Stars:

Im Mittelfeld führt Wesley Sneijder Regie, der Niederländer erlebte bei der Weltmeisterschaft in Brasilien so etwas wie eine Wiedergeburt. Im Sturm ist Burak Yilmaz ein ebenso wuchtiger wie treffsicherer Angreifer (16 Ligatore in der vergangenen Saison), seit 2012 ist auch der Ex-Bayernspieler Hamit Altintop dabei. Das Tor hütet Uruguays Nationalkeeper Fernando Muslera. Der größte Star sitzt aber wohl auf der Bank: der ehemalige italienische Nationaltrainer Cesare Prandelli.

Stärken und Schwächen:

Prunkstück ist das (zentrale) Mittelfeld, wo neben Sneijder auch Kapitän Selcuk Inan als Vorlagengeber glänzt. In der heimischen Liga wird das Team jedoch nur von den Konkurrenten aus Istanbul gefordert, die Champions League war bisher stets eine Nummer zu groß (bestes Ergebnis: Viertelfinale 2001 und 2013). Eine echte Alternative für Stürmer Yilmaz gibt es nicht.

Prognose:

Platz drei.

FC ARSENAL

Die Stars

Mesut Özil, Lukas Podolski, Per Mertesacker: Der englische Spitzenklub aus London ist die Heimat von drei deutschen Weltmeistern. Hohe Qualität herrscht im Mittelfeld, zu nennen sind neben Özil vor allem Jack Wilshere und Aaron Ramsey. Zugang Alexis Sánchez (Sturm) schoss Arsenal in der Qualifikation erneut in die Gruppenphase.

Stärken und Schwächen

Taktisch, das haben nicht erst die Duelle mit dem BVB in der vergangenen Saison gezeigt, ist das Team von Trainer Arsène Wenger in der Lage, jedem Gegner Probleme zu bereiten. Beim BVB nahm das zentrale Mittelfeld den Gastgebern beinahe jeden Angriffsschwung. Im Sturmzentrum fehlt nach dem monatelangen Ausfall von Olivier Giroud (Knöchelverletzung) derzeit ein großer, körperlich präsenter Angreifer. Arsenal will aber offenbar noch einmal nachbessern.

Prognose

Platz zwei.

Lesen Sie alles zu den Gegnern von Schalke und Leverkusen.

mon/chp

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.