Uefa-Cup-Vorschau Mit der B-Elf auf Platz eins

Bayer Leverkusen steht bereits sicher in der nächsten Runde des Uefa-Cups. In der Partie beim FC Zürich geht es für die ersatzgeschwächten Leverkusener darum, den ersten Tabellenplatz zu erobern, um starken Gegnern aus dem Weg zu gehen.


Hamburg - Mit Spielern aus der zweiten Reihe und einer letzten Kraftanstrengung will Bayer Leverkusen sich im vierten Gruppenspiel des Uefa-Pokals noch auf den ersten Platz in der Gruppe E vorschieben. "Wir wollen unsere Situation verbessern und möglichst den zweiten und dritten Platz vermeiden", sagte Trainer Michael Skibbe vor dem Spiel seiner Mannschaft heute beim Schweizer Meister FC Zürich (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Leverkusener Adler (l.), Haggui: Erholungspause gegen Zürich
AP

Leverkusener Adler (l.), Haggui: Erholungspause gegen Zürich

Um den Gruppensieg zu schaffen, muss Bayer gewinnen und auf einen Erfolg des punktlosen Tabellenletzten FC Toulouse gegen Tabellenführer Spartak Moskau im anderen Gruppenspiel hoffen. Sollte Leverkusen nicht auf den ersten Platz kommen, droht in der K.o.-Runde ein Duell gegen einen Gruppensieger oder einen Nachrücker aus der Champions-League.

Die Voraussetzungen für Bayer sind nicht gut. Torwart René Adler (Kapselverletzung), Nationalspieler Bernd Schneider (Wadenverletzung) und der Chilene Arturo Vidal (Bänderriss) fallen aus. Sergej Barbarez (Wade) ist angeschlagen und Kapitän Carsten Ramelow ist gesperrt. "Der Akku ist leer", sagte Skibbe vor dem 47. und letzten Pflichtspiel im Jahr 2007. Deshalb sollen die Abwehrspieler Manuel Friedrich, Karim Haggui und Gonzalo Castro eine Pause erhalten. "Viele Spieler brennen darauf, sich zu beweisen. Nun haben sie in einem wichtigen Spiel die Möglichkeit dazu", sagte Skibbe mit Blick auf die nachrückenden Reservisten Benedikt Fernandez, Lukas Sinkiewicz, Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Vratislav Gresko und Ricardo Faty.

Mit der B-Elf will Leverkusen nach 18 Auswärtspartien im Europacup wieder einen Sieg schaffen. Der letzte Erfolg im Ausland liegt schon mehr als fünf Jahre zurück. Damals gewann Bayer am 1. Oktober 2002 Bayer bei Maccabi Haifa in Israel 2:0. "Wir wollen einen positiven Jahresabschluss", sagt Bayer-Sportchef Rudi Völler nach der 2:5-Niederlage am vergangenen Samstag in Bremen.

Gruppe E

Partien und Resultate
Bayer Leverkusen - FC Toulouse 1:0
Sparta Prag - FC Zürich 1:2
FC Toulouse - Sparta Prag 2:3
Spartak Moskau - Bayer Lev. 2:1
FC Zürich - FC Toulouse 2:0
Sparta Prag - Spartak Moskau 0:0
Spartak Moskau - FC Zürich 1:0
Bayer Lev. - Sparta Prag 1:0
FC Zürich - Bayer Leverkusen 0:5
FC Toulouse - Spartak Moskau 2:1
TABELLE (Spiele/Tore/Punkte)
1. Bayer Leverkusen 4/8:2/9
1. Spartak Moskau 4/4:3/7
3. FC Zürich 4/4:7/6
4. Sparta Prag 4/4:5/4
5. FC Toulouse 4/4:7/3
Für den FC Zürich verlief die vergangene Partie ähnlich enttäuschend. Am Wochenende schied der elfmalige Meister im Pokal gegen Außenseiter FC Thun (1:2) aus. In der Liga liegt der Club auf dem zweiten Platz und hat bereits sechs Punkte Rückstand auf den FC Basel. Gegen Leverkusen dürften zwei Akteure im Blickpunkt stehen. Der Brasilianer Raffael (12 Tore in 15 Spielen) steht vor einem Wechsel zu Hertha BSC Berlin. Am Tunesier Yassine Chikhaoui sind zahlreiche Clubs in Europa interessiert, darunter auch Bayern München und Leverkusen.

FC Zürich - Bayer 04 Leverkusen heute, 20.45 Uhr
(die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen)
Zürich: Leoni - Stahel, Barmettler, Rochat, Schneider - Chikhaoui, Kondi, Aegerter, Abdi - Raffael, Alphonse
Leverkusen: Fernandez - Sarpei, Callsen-Bracker, Sinkiewicz, Gresko - Freier, Faty, Rolfes, Barnetta - Gekas, Bulykin
Schiedsrichter: Rodriguez Santiago (Spanien)

ulz/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.