Uefa-Cup Werder dank Wiese weiter

Erfolgreicher Abend für die deutschen Teilnehmer im Uefa-Cup: Sowohl Leverkusen als auch Bremen haben das Achtelfinale erreicht. Die Bremer zeigten allerdings bei der deutlichen Niederlage in Amsterdam einige Schwächen und konnten sich am Ende bei ihrem Torhüter bedanken.

Amsterdam - Werder Bremen steckt trotz seines überaus glücklichen Einzugs ins Uefa-Pokal-Achtelfinale weiter in der Krise. Bei der 1:3 (1:1)-Niederlage im Drittrunden-Rückspiel bei Ajax Amsterdam mussten sich die Hanseaten bei ihrem überragenden Torhüter Tim Wiese bedanken, dass sie den 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel nicht noch verspielten. Werder trifft jetzt am 8. und 15. März gegen Celta Vigo.

Mit der vor allem in der zweiten Halbzeit lustlosen Vorstellung sammelten die Bremer kein Selbstvertrauen für die Jagd auf Bundesliga-Spitzenreiter Schalke 04. Vom Glanz der Hinrunde und der Klasse-Spiele in der Champions League war aber wie bei den drei Niederlagen zuletzt in der Bundesliga kaum etwas zu sehen. "Bei uns ist momentan der Wurm drin, das muss sich gewaltig ändern, sonst können wir die Meisterschaft abhaken", sagte Wiese verärgert. Auch Trainer Thomas Schaaf sparte nicht mit Kritik: `Uns fehlte jede Ordnung. Wir waren viel zu passiv."

Das Zittern fing bereits nach drei Minuten an, als Leonardo das 1:0 für Ajax gelang. Der Ausgleichstreffer von Hugo Almeida (13.), das erste Bremer Stürmertor im der laufenden Europacup-Saison, stellte danach aber früh scheinbar die Weichen zugunsten der Gäste.

Die Runde der letzten 32

Begegnung Hinspiel Rückspiel
SV Zulte-Waregem - Newcastle United 1:3 0:1
SC Braga - FC Parma 1:0 1:0
RC Lens - Pan. Athen 3:1 0:0
Bayer Leverkusen - Blackburn Rovers 3:2 0:0
Hapoel Tel Aviv - Glasgow Rangers 2:1 0:4
Livorno Calcio - Espan. Barcelona 1:2 0:2
Fenerb. Istanbul - AZ Alkmaar 3:3 2:2
Werder Bremen - Ajax Amsterdam 3:0 1:3
Spartak Moskau - Celta Vigo 1:1 1:2
ZSKA Moskau - Maccabi Haifa 0:0 0:1
AEK Athen - Paris St. Germain 0:2 0:2
Benf. Lissabon - Dinamo Bukarest 1:0 2:1
Steaua Bukarest - FC Sevilla 0:2 0:1
Schachtj. Donezk - AS Nancy 1:1 1:0
Girond. Bordeaux - CA Osasuna 0:0 0:1
*fettgedruckte Mannschaften im Achtelfinale

Dessen Spieler nahmen jedoch in der zweiten Halbzeit zu sehr das Tempo aus dem Spiel und wollten das Ergebnis nur noch verwalten. Die beiden Ajax-Treffer von Klaas Jan Huntelaar (60.) und Ryan Babel (74.) waren die Quittung. Wiese verhinderte danach mit vielen Glanzparaden, dass sein Team in der Schlussphase noch einmal wirklich ins Straucheln geriet. "Wir haben weder Kampf- noch Laufbereitschaft gezeigt. Uns fehlt derzeit alles, was uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat", sagte Wiese nach der Zitterpartie. "Das war eine ganz schlechte zweite Halbzeit von uns, mir fehlen die Worte", so Wiese weiter.

Auch Bundesliga-Torschützenkönig Miroslav Klose sucht weiterhin nach seiner Form. Über weite Strecke blieb der Nationalstürmer blass und wartet jetzt im Europacup schon seit 908 Minuten auf einen Treffer. Lediglich bei einem Pass auf Almeida in der 29. Minute blitzte seine Klasse auf. Aber der Portugiese vergab auch diese Chance, eine von vier hochkarätigen Gelegenheiten zu seinem zweiten Tor.

Vor nur etwa 30.000 Zuschauern in der AmsterdamArena war der niederländische Rekordmeister von Anpfiff weg bemüht, die peinliche Leistung aus der zweiten Halbzeit des Hinspiels vergessen zu lassen. Die ohne sieben Stars, darunter Edgar Davids, angetretenen Gastgeber drängten die Bremer mit schnellem Kombinationsfußball direkt in die Defensive und wurden auch früh belohnt. Bereits nach drei Minuten unterlief Nationalspieler Per Mertesacker ein kapitaler Schnitzer: Beim Versuch zu klären, traf der Innenverteidiger den Ball nicht richtig, der Brasilianer Leonardo nahm das Geschenk an und ließ Wiese keine Chance.

Uefa-Cup Achtelfinal-Spiele

Begegnung Hinspiel Rückspiel
Celta Vigo - Werder Bremen 8.3. 14./15.3.
RC Lens - Bayer Leverkusen 8.3. 14./15.3.
Newcastle United - AZ Alkmaar 8.3. 14./15.3.
Paris St. Germain - Benfica Lissabon 8.3. 14./15.3.
FC Sevilla - Schachtjor Donezk 8.3. 14./15.3.
SC Braga - Tottenham Hotspur 8.3. 14./15.3.
Maccabi Haifa - Espanyol Barcelona 8.3. 14./15.3.
Glasgow Rangers - CA Osasuna 8.3. 14./15.3.

Zehn Minuten später ließ Tim Borowski auf der rechten Seite Roger wie einen Anfänger stehen, passte den Ball scharf nach innen, und Hugo Almeida schob den Ball aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 über die Linie. Kurze Zeit nach dieser Szene verhinderte Wome auf der eigenen Torlinie einen erneuten Rückstand. Drei Minuten vor der Pause hatte Huntelaar für Ajax die Chance zur erneuten Führung, verfehlte aber aus zehn Metern das Bremer Tor.

Nach einer Stunde ging Ajax aber doch wieder in Führung. Der agile Ryan Babel ließ auf der linken Seite die beiden schwächsten Bremer an diesem Tage, Pasanen und Mertesacker aussteigen, und seine Hereingabe verwertete Huntelaar in Torjägermanier aus der Drehung zum 2:1. Wenige Minuten zuvor hatte Wiese zweimal gegen Sneijder und Babel geklärt und Bremen damit den Einzug ins Achtelfinale gesichert. "Bei ihm müssen wir uns wirklich bedanken", sagte der enttäuschende Mertesacker, während Ersatz-Kapitän Torsten Frings die mangelnde Chancenverwertung monierte: "Wenn man fünf Hundertprozentige hat, muss man im Europacup mehr daraus machen."

Ajax Amsterdam - Werder Bremen 3:1 (1:1)
1:0 Leonardo (3.)
1:1 Almeida (13.)
2:1 Huntelaar (60. )
3:1 Babel (74.)
Amsterdam: Stekelenburg - Ogararu, Stam, Heitinga, Roger Garcia - Maduro - Perez, Sneijder - Babel, Huntelaar, Leonardo (75. de Mul). - Trainer: ten Cate
Bremen: Wiese - Pasanen, Mertesacker, Naldo, Wome - Frings - Jensen, Borowski - Diego (46. Vranjes) - Klose, Almeida (82. Schulz). - Trainer: Schaaf
Schiedsrichter: Howard Melton Webb (England)
Zuschauer: 30.000
Gelbe Karten: Sneijder, Huntelaar, Maduro / Wiese, Borowski

mig/sid

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.