UI-Cup Schalke stürmt ins Finale

Mit einer souveränen Vorstellung ist Schalke 04 ins Endspiel des UI-Cups eingezogen. Im Halbfinal-Rückspiel in Gelsenkirchen bezwangen die Königsblauen den dänischen Meisterschafts-Dritten Esbjerg fB. Jetzt ist die Europapokal-Teilnahme zum Greifen nahe.


"Wir können noch zulegen": Nach dem klaren Sieg hoffen Schalkes Trainer Jupp Heynckes und Manager Rudi Assauer jetzt auf den Europapokal-Wettbewerb
DPA

"Wir können noch zulegen": Nach dem klaren Sieg hoffen Schalkes Trainer Jupp Heynckes und Manager Rudi Assauer jetzt auf den Europapokal-Wettbewerb

Gelsenkirchen - Nachdem sie schon das Hinspiel in Esbjerg mit 3:1 gewonnen hatten, machten die Schalker am Dienstagabend beim Rückspiel in Gelsenkirchen mit einem souveränen 3:0 (1:0) alles klar. Drei Tage vor dem Bundesliga-Auftakt haben sie nun die Teilnahme am Europapokal dicht vor Augen.

Gegen die bieder auftretenden Gäste aus Dänemark musste sich die Elf von Trainer Jupp Heynckes noch nicht einmal verausgaben und konnte Kräfte sparen für das erste Punktspiel am Freitag gegen Meister Werder Bremen. Dennoch gelangen den in dieser Saison ambitionierten Schalkern drei Tore. Vor 56.320 Zuschauern in Gelsenkirchen erzielten Mike Hanke per Kopf (11. Minute), Hamit Altintop mit einem fulminanten Weitschuss (54.) und Gerald Asamoah mit einem Abstauber-Tor (63.) die Treffer für die in allen Belangen überlegenen Schalker.

Bis auf den erkrankten Ebbe Sand und Neuzugang Marcelo Bordon, der nach seinem Ausflug zur Copa America in Peru erst am Montag ins Training eingestiegen war, bot Heynckes seine erste Formation auf, die voraussichtlich auch in Bremen auflaufen wird. Somit diente die Partie auch dem Einspielen für den Bundesliga-Auftakt. "Wir haben Kombinations- und Angriffsfußball geboten, so dass ich zufrieden bin. Dass wir noch zulegen können, steht außer Zweifel. Wir haben noch Reserven", bilanzierte Heynckes nach der Begegnung. Streckenweise war in der Partie deutlich zu erkennen gewesen, dass die Königsblauen sich für das Saisoneröffnungsspiel an der Weser schonten.

Torjubel in Königsblau: Schalker Spieler Waldoch, Hanke und Altintop freuen sich über das 2:0
DDP

Torjubel in Königsblau: Schalker Spieler Waldoch, Hanke und Altintop freuen sich über das 2:0

In den Vordergrund spielte sich bei den Hausherren überraschend Jung-Profi Hanke, der nicht nur wegen seines Kopfballtreffers seinen prominenten Sturmpartner Ailton klar ausstach. Während der "U21"-Nationalspieler spielstark und torgefährlich agierte, fehlte dem brasilianischen Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison noch die Bindung an seine neuen Mannschaftskollegen. Dem 3:0 durch Asamoah ging allerdings ein Pfostenschuss Ailtons voraus.

Neben Hanke gefiel bei den Schalkern vor allem Abwehrchef Mladen Krstajic. Der Neuzugang aus Bremen bot in der Defensive erneut eine fehlerlose Leistung und setzte auch im Spiel nach vorne Impulse. So bereitete der Serbe Hankes Treffer per Kopfball vor. Bei den Dänen fiel einzig Stürmer Fredrik Berglund auf, der hin und wieder für Gefahr vor dem Schalker Tor sorgte.

Im Hin- und Rückspiel des Finales treffen die Königsblauen nun am 10. und 24. August entweder auf den FC Nantes oder den tschechischen Vertreter Slovan Liberec.

Schalke 04 - Esbjerg fB 3:0 (1:0)
1:0 Hanke (11.)
2:0 Altintop (54.)
3:0 Asamoah (63.)
Schalke 04: Rost - Oude Kamphuis, Waldoch, Krstajic, Kobiaschwili - Asamoah, Altintop (72. Varela), Poulsen, Böhme (65. Vermant) - Hanke (65. Lincoln), Ailton
Schiedsrichter: Carlos Megia Davila (Spanien)
Zuschauer: 56.320



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.