Umdenken Bayern wollen nicht auf Zé Roberto verzichten

Nach dem Gewinn des Doubles mit Meisterschaft und Pokal bleibt für die Verantwortlichen von Bayern München bis Saisonende nur noch eins zu tun: Die Klärung wichtiger Personalien. Eine davon ist Mittelfeldspieler Zé Roberto. Der Brasilianer war schon auf dem Absprung, nun soll er doch bleiben.


Bayern-Kollegen Zé Roberto (l.), Lucio: "Möglichkeit, dass ich bleibe"
DPA

Bayern-Kollegen Zé Roberto (l.), Lucio: "Möglichkeit, dass ich bleibe"

Berlin - "Die Tür für ihn ist wieder offen", sagte Manager Uli Hoeneß, der nach dem DFB-Pokalsieg ein Gespräch mit Zé Roberto geführt hatte. "Wir wollen nicht auf ihn verzichten", so der Manager. Der 30-Jährige hatte unlängst ein Angebot zur Verlängerung seines auslaufenden Vertrages um ein Jahr und zu reduzierten Bezügen abgelehnt. Dem ehemaligen Leverkusener soll ein unterschriftsreifes Angebot vom italienischen Serie-A-Club AS Rom vorliegen, wo er nach Aussage von Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge "vier bis fünf Millionen Euro pro Jahr" verdienen kann.

Der Spieler selbst erklärte indes, er werde eine Entscheidung über seine Zukunft erst nach den Spielen in der WM-Qualifikation mit Brasilien am 5. Juni gegen Paraguay und drei Tage später in Argentinien bekannt geben. "Dann komme ich zurück nach München, und dann können wir uns zusammensetzen", sagte er, "es gibt vielleicht noch eine Möglichkeit, dass ich bleibe."

Das sieht Rummenigge offenbar ähnlich, verzichtete er beim Sieger-Bankett der Bayern doch demonstrativ darauf, Ze Roberto - wie dessen scheidende Teamkollegen Alexander Zickler, Sammy Kuffour, Thomas Linke, Vahid Hashemian und Robert Kovac - zu verabschieden. "Lieber Zé, ich kann dir nur den Rat geben, einen Deal mit dem FC Bayern einzugehen", sagte er. Laut Hoeneß müsse der Spieler "auf das Angebot eingehen, das der Markt verlangt". Es gehe folglich lediglich ums Geld. "Aber ich habe den Eindruck, dass er jetzt nachdenkt", so Hoeneß.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.