Union Berlin - Fürth 1-0 Isa trifft für "Eisern"

Der Pokalausflug nach Berlin war für die Franken keine Reise wert. Beim Regionalligisten setzte es eine verdiente Niederlage.


Berlin - Fußball-Regionalligist Union Berlin hat in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals den nächsten Favoritensturz vollzogen. Der Tabellenzweite der Regionalliga Nord und Aufstiegskandidat setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth durch. In der Runde zuvor hatte der Traditionsverein aus der Wuhlheide mit Rot-Weiß Oberhausen ebenfalls ein Team aus der zweiten Liga aus dem Wettbewerb geworfen.

Den Siegtreffer für "Eisern" erzielte der Albaner Harun Isa in der 39. Minute per Foulelfmeter. Der Zweitligist aus Franken enttäuschte vor 3098 Zuschauern im Stadion "Alte Försterei" auf der ganzen Linie und überließ den Berlinern während der gesamten Spielzeit die Initiative. Beim Tor des Tages profitierten die Hausherren allerdings von einem kapitalen Schnitzer durch Gästekeeper Günther Reichold. Eine harmlose Rückgabe ließ der vor dem Strafraum stehende Torhüter über die Brust rutschen und brachte anschließend den frei auf das Tor stürmenden Bozo Durkovic im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Scheppe entschied auf Notbremse und Elfmeter.

Die Gäste blieben auch im zweiten Pflichtspiel unter Interimstrainer Paul Hesselbach ohne Erfolgserlebnis, nachdem Chefcoach Benno Möhlmann zum Ligakonkurrenten Arminia Bielefeld gewechselt war. Bei der SpVgg wusste allenfalls Abwehrchef Petr Skarabela zu überzeugen. Bei Union hinterließen Christian Fährmann und Chibuike Okeke den besten Eindruck.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.