Unter Brüdern Dieter Hoeneß lehnte Bayern-Angebot ab

Es gibt nicht viele, die ein Angebot des FC Bayern ausschlagen. Dieter Hoeneß hat es getan. Wie jetzt bekannt wurde, sollte der Hertha-Manager seinen Bruder Uli beerben, wenn dieser an die Spitze des Rekordmeisters gerückt wäre. Doch Dieter Hoeneß hat andere Pläne.


Berlin - "In München hätte ich den vorhandenen Erfolg bloß verwalten können. Lieber möchte ich in Berlin weiter voran und zu Ende bringen, was ich aufgebaut habe", sagte Hoeneß dem Bundesliga-Magazin der Deutschen Fußball-Liga DFL.

Dieter Hoeneß: "Hätte bloß verwaltet"
DPA

Dieter Hoeneß: "Hätte bloß verwaltet"

Sein Bruder Uli habe ihn für den Fall als Nachfolger holen wollen, dass er nach einem Wechsel von Franz Beckenbauer an die Spitze der Uefa neuer Bayern-Präsident werden sollte.

Dieter Hoeneß hatte jedoch Ende August seinen Vertrag als Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hertha BSC bis 2010 verlängert. Er wurde 1996 Vizepräsident des Clubs, später Manager. Seit 2001 ist der 52 Jahre alte Ex-Stürmer des FC Bayern München in seiner jetzigen Position tätig.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.