Nach Field Goal aus 55 Yards Fußball-Weltmeisterin Carli Lloyd erhält Anfragen aus der NFL

Bei der WM in Frankreich holte sie mit dem US-Fußballteam den Titel. Nach eigenen Aussagen könnte Carli Lloyd bald die Sportart wechseln. Weil sie im Training mit zwei NFL-Teams ihre Treffsicherheit unter Beweis stellte.

Carli Lloyd ist nicht nur auf dem Fußballplatz treffsicher
Matt Rourke/AP

Carli Lloyd ist nicht nur auf dem Fußballplatz treffsicher


US-Fußballstar Carli Lloyd könnte eigenen Aussagen zufolge bald zum American Football wechseln und in der NFL spielen. Sie hätte Anfragen, als Kickerin in die NFL zu wechseln, sagte die 37-Jährige in einem Interview mit der "Sports Illustrated".

Im Falle eines Wechsels wäre Lloyd die erste Frau überhaupt, die in der NFL spielt. "Alles ist möglich", sagte sie dem Magazin. Derzeit sei sie aber Fußballerin und man werde sehen, was die Zukunft bringt.

Hintergrund ist ein Video, das die Weltmeisterin von 2015 und 2019 dabei zeigt, wie sie bei einem Training der NFL-Klubs Philadelphia Eagles und Baltimore Ravens ein Field Goal aus einer Entfernung von 55 Yards erzielt. Der Rekord in der NFL liegt nur neun Yards weiter bei 64 Yards.

Sie sei zu einem Training der Klubs eingeladen worden und hätte einfach mal ein paar Field Goals schießen wollen, sagte sie. Ein Ausschnitt des Trainings veröffentlichte sie danach auf Twitter.

hba

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bigmitt 24.08.2019
1. Die Chicago Bears....
...sollten ihr eine Chance geben!
hutzel13 24.08.2019
2. Frauenquote
Dafür wäre es sicher interessant. Anderseits hat sicher jeder 3 Liga Torwart eine höhere Treffer Quote
hansfrans79 24.08.2019
3.
Zitat von hutzel13Dafür wäre es sicher interessant. Anderseits hat sicher jeder 3 Liga Torwart eine höhere Treffer Quote
Wie kommen Sie darauf? Tolle Überschrift auch... von Frauenquote zu sprechen, wenn es bislang nicht eine einzige Frau in der nfl gibt, da muss die Frauenfeindlichkeit aber besonders groß sein. Traurig.
hutzel13 24.08.2019
4. Leistung
Zitat von hansfrans79Wie kommen Sie darauf? Tolle Überschrift auch... von Frauenquote zu sprechen, wenn es bislang nicht eine einzige Frau in der nfl gibt, da muss die Frauenfeindlichkeit aber besonders groß sein. Traurig.
Wenn Sie wirklich denken das Carli Lloyd eine höere Trefferquote haben wird als ein ehemaliger Mänlicher Profispieler finde ich dies traurig
SirWolfALot 24.08.2019
5.
Ich habe mich eh schon immer gefragt, warum ehemalige Fußballspieler nicht angeworben werden. Aber ich denke mal, dass das mehr PR ist wie damals mit Birgit Prinz
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.