Protest durch Kniefall wieder erlaubt US-Fußballverband streicht umstrittene Hymnenregel

Als sich Superstar Megan Rapinoe 2016 dem Kniefallprotest des Footballers Colin Kaepernick anschloss, wurde dies vom US-Fußballverband verboten. Nun bleibt diese Solidaritätsaktion gegen Rassismus wieder sanktionsfrei.
Megan Rapinoe war mit ihrem Protest 2016 Anlass für die Regel im US-Fußball

Megan Rapinoe war mit ihrem Protest 2016 Anlass für die Regel im US-Fußball

Foto: imago sportfotodienst / imago images/ZUMA Wire
Trotz des Verbots hatten einige Spielerinnen auch 2021 bei der Hymne gekniet

Trotz des Verbots hatten einige Spielerinnen auch 2021 bei der Hymne gekniet

Foto: Robin Alam/Icon Sportswire / imago images/Icon SMI
mfu/sid
Mehr lesen über