Van-Gaal-Nachfolge Heynckes dementiert Verhandlungen

Jupp Heynckes verlässt Leverkusen, Louis van Gaal den FC Bayern. Alles deutet darauf hin, dass der Bayer-Coach in der kommenden Saison den Deutschen Rekordmeister übernehmen wird. Heynckes selbst erklärte allerdings, noch keinerlei Verhandlungen geführt und noch keine Zusage gegeben zu haben.

Trainer Heynckes: Zukunft offen
Getty Images

Trainer Heynckes: Zukunft offen


Hamburg - Viel Lärm um nichts? Oder taktisches Manöver, um den Zeitpunkt der Bekanntgabe hinauszuzögern? Trainer Jupp Heynckes hat sich laut eigenem Bekunden noch nicht mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München auf eine Zusammenarbeit ab der neuen Saison verständigt. "Es gibt weder eine Zusage von mir, noch haben bisher Vertragsverhandlungen mit dem FC Bayern stattgefunden", teilte der 65-Jährige in einer persönliche Presseerklärung mit.

Zuvor hatte sein Arbeitgeber Bayer Leverkusen verkündet, dass Heynckes seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde, was als sicheres Indiz dafür galt, dass der 65-Jährige zu den Bayern wechseln würde. Die Entscheidung, Leverkusen zu verlassen, scheint ihm aber nicht leicht gefallen zu sein.

Lange Zeit, bis Ende Dezember, Anfang Januar, habe bei ihm die Tendenz überwogen, in Leverkusen zu bleiben, so Heynckes. "Der Umdenkungsprozess setzte bei mir in den ersten Wochen der Rückrunde ein, Bayer 04 war darüber informiert. Die Entwicklung hat weder private noch gesundheitliche Gründe, sie fiel auch unabhängig von der Entwicklung in München", so Heynckes.

Rummenigge hat Trainerposten angeboten

Trotz der ausstehenden Zusage geht es aber wohl nur noch um den Zeitpunkt der Bekanntgabe des Wechsels. Heynckes gilt als absoluter Wunschkandidat der Bayern. Dessen Boss Karl-Heinz Rummenigge habe ihn nach der Trennung von van Gaal bereits kontaktiert "und mir den Trainerposten angeboten, dann habe ich natürlich auch mit meinem Freund Uli Hoeneß telefoniert", so Heynckes. Er ist seit Juli 2009 Trainer in Leverkusen und steht mit der Mannschaft derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz.

Nun muss der FC Bayern auf das Jawort für die Nachfolge von Louis van Gaal, der die Münchner am Saisonende verlässt, warten. Heynckes stand als Trainer bereits zweimal bei Bayern unter Vertrag. Bei seinem ersten Engagement von 1987 bis 1991 feierte er zwei Meisterschaften und gewann zudem den Supercup. 2009 sprang er als Interimstrainer für Jürgen Klinsmann ein, führte den Club noch in die Champions League und übergab anschließend an van Gaal. Seinen größten Erfolg als Trainer feierte Heynckes allerdings mit einem spanischen Club: Mit Real Madrid gewann er 1998 die Champions League.

Heynckes-Nachfolger beim Werksclub wird ab der neuen Saison der derzeitige Freiburger Chefcoach Robin Dutt. Dutt hatte den SC Freiburg 2007 von Volker Finke übernommen und war 2009 mit dem Verein in die Bundesliga aufgestiegen.

jar/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sanojb 21.03.2011
1. Heynckes
Eine sehr skurrile Situation, dass Heynckes noch mit Leverkusen auf den FCB trifft. Dieses Spiel trägt maßgeblich dazu bei, ob die Münchener nächste Saison Championsleague spielen. Sollte Bayer gewinnen, wird sein zukünftiger Verein wohl in der Europa-League antreten, wohingegen sein Ex-Klub ganz oben dabei ist.
ocinator 21.03.2011
2. hannover
Zitat von sanojbEine sehr skurrile Situation, dass Heynckes noch mit Leverkusen auf den FCB trifft. Dieses Spiel trägt maßgeblich dazu bei, ob die Münchener nächste Saison Championsleague spielen. Sollte Bayer gewinnen, wird sein zukünftiger Verein wohl in der Europa-League antreten, wohingegen sein Ex-Klub ganz oben dabei ist.
Das setzt voraus, dass Hannover weiterhin so erfolgreich ist. Das halte ich nicht für wahrscheinlich.
ocinator 21.03.2011
3. hannover - 2
die nächsten gegner von hannover: dortmund mainz HSV Freiburg Da werden die norddeutschen bluten :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.