Antrag an die Fifa Südamerikanischer Verband will WM alle zwei Jahre

Südamerikas Fußballverband Conmebol will die Fußball-WM alle zwei Jahre austragen lassen. Sogar ein entsprechender Vorschlag wurde gemacht - wahrscheinlich ist eine Zyklusverkürzung aber nicht.

Fifa-Hauptquartier
REUTERS

Fifa-Hauptquartier


Der südamerikanische Fußballverband Conmebol hat einen Vorschlag eingereicht, nach dem die Fußball-Weltmeisterschaft alle zwei Jahre ausgetragen werden soll. Das berichtet die New York Times. Conmebol-Präsident Alejandro Dominguez habe einen entsprechenden Vorschlag bereits bei der Fifa-Ratssitzung Ende Oktober in Ruanda eingereicht.

Die Weltmeisterschaft in kürzeren Intervallen auszurichten, sei die bessere Alternative zu Kontinentalmeisterschaften, heißt es in dem Vorschlag. Die WM ist der mit Abstand ertragreichste Wettbewerb des Weltverbandes.

Dass der Vorschlag in die Tat umgesetzt wird, ist indes unwahrscheinlich. Gerade die Uefa würde wohl gegen eine Verlegung ihrer Europameisterschaft protestieren. Dominguez' Argument für einen verkürzten Zyklus ist, dass mehr Spieler die Chance hätten an einer Endrunde teilzunehmen.

Die südamerikanischen Verbände sind große Unterstützer des in der Kritik stehenden Fifa-Präsidenten Gianni Infantino. Passend dazu trafen sich die Verbandschefs Infantino und Dominguez im Rahmen des Finalrückspiels der Copa Libertadores in Buenos Aires. Das Spiel war wegen einer Attacke auf den Mannschaftsbus der Boca Juniors auf Sonntag verlegt worden.

hba/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BSC 26.11.2018
1. nachvollziehbar
Eine WM alle zwei Jahre, für manche Fußballer nicht schlecht. Wenn man an Spieler wie Reus denkt, die sich kurz vor einem Turnier verletzen und dann 4 Jahre warten müssen, dann wird man um die einmalige Chance beraubt. Findet das Turnier häufiger statt, steigen die Chancen, auch mal dabei zu sein. EM kann man anders ausspielen, so wie jetzt den Nations-Cup, der Sieger ist das Europameister. Das Problem wird eher sein, Gastgeber zu finden, die große Turniere ausrichten können, am Ende bleiben nur ein paar Nationen wie die USA, Deutschland, China, Russland, England. Der Rest der Welt hat nicht genug Stadien, die man hinterher auch nutzen kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.