Verdächtige Länderspiele Fifa leitet Disziplinarverfahren gegen Schiedsrichter ein

Der Weltverband Fifa hat im Fall der unter Manipulationsverdacht stehenden Länderspiele in Antalya ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Bei den Spielen fielen sämtliche Tore durch Elfmeter. Betroffen sind ein halbes Dutzend Offizielle.
Weltverband Fifa: Licht ins Dunkel bringen

Weltverband Fifa: Licht ins Dunkel bringen

Foto: CHRISTIAN HARTMANN/ REUTERS

Hamburg - Wegen des Manipulationsverdachts bei den Testländerspielen Bulgarien gegen Estland (2:2) und Bolivien gegen Lettland (1:2) im Februar hat die Fifa Disziplinarverfahren gegen sechs Offizielle eingeleitet. Das teilte der Fußball-Weltverband am Donnerstag in Zürich mit. Bei den Partien am 9. Februar im türkischen Antalya hatte ein ungarisches Schiedsrichter-Trio die Begegnungen geleitet, das für diese Spiele von der Fifa gar nicht angesetzt war.

Beim 2:2 zwischen den von Lothar Matthäus trainierten Bulgaren und Estland waren alle vier Treffer durch Strafstöße gefallen. Die Tore beim Sieg für Lettland fielen ebenfalls alle per Elfmeter. Beide Partien fanden im türkischen Antalya ohne TV-Übertragung und fast ohne Zuschauer statt.

Nach Recherchen des Magazins "Stern" sollen die Spiele von der Wettmafia verschoben worden sein. Demnach sollen auch die Daten der Wett-Frühwarnsysteme den Verdacht auf Wetteinsätze in Millionenhöhe erstmals erhärten. Aus den Zahlen und Kurven gehe "eindeutig hervor, dass allein beim Spiel Estland-Bulgarien fünf Millionen Euro gesetzt wurden", schreibt der "Stern". Der Gewinn sei nach Einschätzung von Experten ein Vielfaches.

"Die Verfahren wurden eröffnet, nachdem alle der Fifa vorliegenden Dokumente und Informationen im Zusammenhang mit möglichen Spielabsprachen bei diesen Partien ausgewertet wurden", hieß es in einer Erklärung des in Zürich ansässigen Verbandes. Die zuständige Disziplinarkommission werde sich "mit dieser Angelegenheit befassen".

Weder Schiedsrichter Kolos Lengyel noch dessen Linienrichter Krisztian Selmeczi und Janos Chak stehen auf der Liste der internationalen Fifa-Schiedsrichter. Alle drei sind vom ungarischen Verband suspendiert worden. Ermittelt wird auch gegen drei weitere Offizielle.

ged/dpa/sid
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.