Vergewaltigungsvorwürfe gegen Cristiano Ronaldo US-Gericht ordnet Prozess an

War die außergerichtliche Einigung zwischen Ronaldo und einem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer überhaupt wirksam? Das soll nun ein Gericht klären. Dabei könnte öffentlich werden, was verborgen bleiben sollte.
Cristiano Ronaldo: Der Superstar glänzt auf dem Feld, die Anwälte bemühen sich im Hintergrund um Schadensbegrenzung

Cristiano Ronaldo: Der Superstar glänzt auf dem Feld, die Anwälte bemühen sich im Hintergrund um Schadensbegrenzung

Foto:

TIZIANA FABI / AFP

Er ist der Superstar bei Juventus. Dank seiner Leistung ist der Verein im Sommer wieder einmal italienischer Meister geworden. Auch die neue Saison hat Cristiano Ronaldo gleich mit drei Toren eingeweiht. Er fühle sich "noch immer stark genug, um weiterhin wichtige Titel zu gewinnen", sagte der 35-Jährige in einem Interview zu Beginn dieses Jahres. 

Während der Superstar auf dem Feld glänzt, versuchen sich seine Anwälte im Hintergrund seit vielen Monaten an Schadensbegrenzung. Es dreht sich dabei um die Vergewaltigungsvorwürfe der Amerikanerin Kathryn Mayorga, 36. Das ehemalige Model behauptet, im Juni 2009 von dem Fußballer in einem Hotelzimmer in Las Vegas vergewaltigt worden zu sein. Ronaldo bestreitet die Vorwürfe. Unbestritten ist, dass er sich 2010 im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung bereit erklärte, ihr 375.000 US-Dollar zu zahlen, damit sie ihre Anschuldigung nicht öffentlich macht - und vor allem die damaligen polizeilichen Ermittlungen nicht unterstützt.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.