Verhandlung Trainer Meier droht dreimonatige Sperre

Für Norbert Meier kommt sein Kopfstoß gegen den Kölner Spieler Albert Streit teuer zu stehen. Der DFB will den ehemaligen Duisburger Trainer ein Vierteljahr aus dem Verkehr ziehen. Meiers Nachfolger dürfte Jürgen Kohler werden.


Frankfurt am Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Vorsitz von Horst Hilpert (Bexbach) wird am Montag eine entsprechende Bestrafung des 47-Jährigen beantragen, der dann drei Monate seine Trainertätigkeit nicht mehr ausüben darf.

Fotostrecke

8  Bilder
Streit-Fall: Duisburg, Köln und die Kopfnuss

Meier, der sich am vergangenen Dienstag im Punktspiel des MSV Duisburg gegen den 1. FC Köln (1:1) einen Kopfstoß gegen den Kölner Albert Streit erlaubt hatte und daraufhin beim MSV entlassen wurde, wird Montag zu einer Stellungnahme aufgefordert. Sollte er dem Strafmaß zustimmen und auch der Sportgerichts-Vorsitzende Rainer Koch (Poing) keine Einwände haben, könnte das Urteil bereits am selben Tag Rechtskraft besitzen.

DFB-Pressesprecher Harald Stenger widersprach gegenüber dem "Sportinformationsdienst" der Darstellung des Duisburger Club-Chefs Walter Hellmich, wonach Meier sogar mit einer zweijährigen Sperre durch die DFB-Sportgerichtsbarkeit rechnen müsse. "Der Kontrollausschuss-Vorsitzende hat von Anfang darauf hingewiesen, dass er sich am vergleichbaren Fall Eugen Hach orientieren werde. Er hat nie erklärt, das Maximal-Strafmaß anzuwenden zu wollen", sagte Stenger, der auch nochmals darauf hinwies, dass es sich nicht um eine "Berufsverbot" für Meier handele.

Dies sei der Fall, wenn einem Fußball-Lehrer die Lizenz entzogen werde. Es handele sich lediglich um ein Verbot der Ausübung der Trainertätigkeit. Einen vergleichbaren Fall hatte es im Mai 2000 gegeben, als Trainer Eugen Hach von Zweitligist Alemannia Aachen nach einer Tätlichkeit gegen den Cottbuser Franklin für drei Monate gesperrt worden war. Hach hatte damals seine Mannschaft auch im Training nicht mehr betreuen dürfen.

Aufsteiger Duisburg wird derzeit vom bisherigen Assistenztrainer Heiko Scholz trainiert und erreichte am 16. Bundesligapieltag gegen Arminia Bielefeld nur ein 1:1. Als neuer Cheftrainer beim MSV wird unter anderem der ehemalige Nationalspieler Jürgen Kohler gehandelt. "Ich schätze, in der kommenden Woche wird einiges entschieden. Jürgen Kohler ist eine gute Adresse. Wenn das klappen würde, wäre das gut für den MSV Duisburg. Wir können die Zukunft nur mit guten Leuten bewältigen", sagte der MSV-Aufsichtsratsvorsitzende Walter Hellmich im "DSF".



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.