Verletzter DFB-Kapitän Ballack-Comeback verschiebt sich auf 2011

Neuer Rückschlag für Michael Ballack: Der Mittelfeldspieler kehrt erst kommendes Jahr in die Bundesliga zurück. Bisher war mit einem Comeback Mitte November gerechnet worden. Neuerliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Verletzung schwerwiegender ist, als zunächst angenommen.

Leverkusener Ballack: Verletzungspause verlängert sich
DPA

Leverkusener Ballack: Verletzungspause verlängert sich


Hamburg - Michael Ballack wird in diesem Jahr nicht mehr für Bayer Leverkusen auflaufen. Mit einem Comeback des Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft sei erst nächstes Jahr zu rechnen, teilte Bundesligist Bayer Leverkusen am Mittwoch mit. Bei einer neuerlichen Untersuchung sei festgestellt worden, dass die am 11. September beim Bundesliga-Spiel in Hannover mit dem Bruch des Schienbeinkopfes einhergehende Außenbandverletzung "erheblich schwerer ist als ursprünglich angenommen".

Deshalb werde Ballack voraussichtlich vier bis sechs Wochen eine Schiene tragen müssen, um das betroffene Knie zu entlasten. "Diese Entwicklung ist sehr bedauerlich. Ich hoffe aber, dass Michael Ballack nach seiner Reha und einer gezielten Vorbereitung zur Rückrunde gestärkt ins Team zurückkehren wird", sagte Bayer-Trainer Jupp Heynckes.

"Das ist Pech, dass es sich jetzt weiter verzögert. Das sind Rückschläge, die er immer wieder bekommt. Aber der Michael muss das wegstecken und wieder aufstehen", sagte Sportdirektor Rudi Völler. "Das habe ich ihm auch schon persönlich gesagt. Das Ziel muss jetzt sein, dass er zur Rückrunde in alter Stärke zurückkommt - erstmal in Leverkusen und dann hoffentlich auch in der Nationalmannschaft."

Völler sieht keinen Zeitdruck bei Ballack

Zuletzt hatte Bayer auf eine Rückkehr des Mittelfeldspielers im November gehofft. Man wolle Ballack jedoch nicht unter Zeitdruck setzen, hatte Sportdirektor Rudi Völler schon damals erklärt: "Er wird nach der erneuten Verletzung erst dann wieder spielen, wenn er sich wirklich einhundertprozentig fit fühlt."

Für die Nationalmannschaft hat der erneute Rückschlag keine unmittelbaren Auswirkungen. Nach dem Doppelspieltag in der EM-Qualifikation am Freitag gegen die Türkei (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und am Dienstag in Kasachstan steht bis zum Jahresende nur noch ein Test-Länderspiel gegen Schweden in Göteborg (17. November) auf dem Programm. Mit der Qualifikation für die EM 2012 geht es erst am 26. März weiter.

met/sid



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.