Verletzungschronologie Die Leiden des Michael B.

Hüfte, Wade, Knöchel: Immer wieder hatte Michael Ballack mit Verletzungen zu kämpfen, die ihn auch um Einsätze in der Nationalelf brachten. SPIEGEL ONLINE dokumentiert die Verletzungen des Nationalmannschaftskapitäns in der Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw.

Nationalmannschaftskapitän Ballack: WM-Aus nach Verletzung
AP

Nationalmannschaftskapitän Ballack: WM-Aus nach Verletzung


August 2006: Wenige Tage vor dem ersten Spiel von Joachim Löw als Bundestrainer verletzt sich Ballack im englischen Supercup-Spiel mit dem FC Chelsea gegen den FC Liverpool an der Hüfte. Ein Einsatz beim Löw-Debüt gegen Schweden (3:0) in Gelsenkirchen ist nicht möglich.

April 2007 - Februar 2008: Ballack zieht sich im Ligaspiel gegen Newcastle eine Knöchelverletzung zu. Nach einer ersten Operation muss er zunächst die Teilnahme an den Juni-Länderspielen gegen San Marino und die Slowakei absagen. Comeback-Pläne scheitern mehrmals, es folgt eine zweite Operation und eine Auseinandersetzung zwischen dem Spieler, Chelsea und den DFB-Verantwortlichen über die Behandlung von Ballacks Knöchel. Erst zu Beginn des EM-Jahres 2008 kann Ballack nach fast einem Jahr Länderspiel-Zwangspause wieder im DFB-Trikot auflaufen.

Juni 2008: Einen Tag vor dem Finale der Europameisterschaft wird publik, dass Ballack wegen einer Wadenverletzung nicht trainieren kann. Löw ging nicht davon aus, dass sein Kapitän gegen Spanien spielen kann. 24 Stunden später steht der Kapitän aber auf dem Rasen, kann die 0:1-Niederlage im Endspiel aber nicht verhindern.

August - September 2008: In Chelseas Ligaspiel gegen Portsmouth zieht sich Ballack eine Sehnenverletzung im linken Mittelfuß zu und sagt für das Länderspiel gegen Belgien (2:0) ab. Vier Tage später spielt er gegen Wigan Athletic wieder für Chelsea, doch die Probleme bleiben. Nach einer Untersuchung bei Bayern- und DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt muss er auch seine Teilnahme an den WM-Qualifikationspielen in Liechtenstein und Finnland absagen.

Oktober - November 2008: Die rechte Wade macht Ballack nach einem Tritt von Roman Schirkow beim 2:1 gegen Russland erneut zu schaffen. Ballack verpasst zwar das Abschlusstraining vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Wales, kann jedoch auflaufen. Nach der Partie (1:0) klagt er über Schmerzen in den Füßen. In Augsburg wird ihm im Vorderfuß jeweils ein Neurom (gutartige Knotenbildung) entfernt. Müller-Wohlfahrt geht bei normaler Heilung von zwei Wochen Pause aus. Doch nach dem öffentlich ausgetragenen Streit mit Bundestrainer Löw steht Ballack einen Monat nach seiner Operation nicht im Kader für das Länderspiel gegen England.

Dezember 2008: Trotz einer Platzwunde an der rechten Schläfe hält Ballack mit einem Kopfverband im Ligaspiel bei den Bolton Wanderers bis zum Schluss durch.

Juli 2009: Ballack erleidet im Vorbereitungsspiel von Chelsea bei den Seattle Sounders einen Bruch des kleinen Zehs und fliegt aus dem Trainingslager nach England zurück, wo er mit einer Spezialbandage ein individuelles Fitnessprogramm absolviert. Der Einsatz im WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan drei Wochen später wird zum Wettlauf gegen die Zeit.

Mai 2010: Ballack wird im FA-Cup-Finale mit dem FC Chelsea gegen den FC Portsmouth vom früheren Bundesligaprofi Kevin Boateng hart gefoult und muss noch vor der Pause ausgewechselt werden. Eine erste Röntgenuntersuchung ergibt, dass nichts gebrochen ist. Der Knöchel ist stark geschwollen, sodass erst am Montag in München bei Nationalmannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München eine Kernspintomographie folgt. Dabei wird ein Innenbandriss und ein Teilriss der Syndesmose im oberen rechten Sprunggelenk diagnostiziert. Damit ist das WM-Aus von Ballack besiegelt. Er muss voraussichtlich eine achtwöchige Pause einlegen.

ulz/sid



insgesamt 1426 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thomas Kossatz 17.05.2010
1.
Das bedeutet Änderungen, die entweder eine Schwächung, oder eine Stärkung der Mannschaft bedeuten. Alles Spekulation.
hatem1 17.05.2010
2. Für Kevin-Prince
Zitat von sysopWas bedeutet Michael Ballacks Ausfall für die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika?
Für Kevin-Prince B. bedeutet das, dass er nie wieder in Deutschland spielen wird.
Lenilensa 17.05.2010
3. Peinlich
Ich kanns gar nicht fassen, dass Ballacks Ausfall es tatsächlich in dei EILMELDUNGSREIHE des Spiegel-onlines geschafft hat! Das ist ja peinlich. Ölpest, Flugchaos und Bürgeraufstände gehören dahin. Aber Fussball, also bitte!?
dhanz, 17.05.2010
4.
Zitat von sysopWas bedeutet Michael Ballacks Ausfall für die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika?
Schaun mer mal....
stevie76 17.05.2010
5. ..
somit werden wir zumindest nicht vize...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.