Vertragspoker beendet Slomka verlängert in Hannover bis 2013

Das Angebot lag seit Wochen auf dem Tisch, jetzt sind sie sich einig: Mirko Slomka bleibt bei Hannover 96. Der Trainer unterschreibt einen Vertrag bis zum Jahr 2013 - und zeigt Verständnis für die Kritik an den langwierigen Vertragsgesprächen.  

Trainer Slomka: "Aus tiefer, innerer Überzeugung bei Hannover 96"
Getty Images

Trainer Slomka: "Aus tiefer, innerer Überzeugung bei Hannover 96"


Hamburg - Hannover 96 bestätigte am Dienstagabend die Vertragsverlängerung mit Mirko Slomka. Der Coach des Tabellendritten hat demnach eine mündliche Zusage zu einem neuen Kontrakt bis 2013 gegeben. Die Unterschrift soll am Mittwoch folgen.

"Wir sind sehr froh, dass Mirko Slomka seine erfolgreiche Trainerarbeit mit unserem Team fortsetzt", sagte 96-Präsident Martin Kind. Zuletzt hatte er den Druck auf den Trainer erhöht und die langen Vertragsverhandlungen kritisiert. Seit dem 15. Dezember 2010 soll Slomka ein Angebot vorgelegen haben.

Auch Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke hatte zuletzt auf eine Entscheidung des Trainers gedrängt. "Das Ganze dauert zugegebenermaßen schon zu lange. Wir können nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag verhandeln", sagte Schmadtke am Sonntag.

"Ich bin mir darüber im Klaren, dass die Tage der Verhandlungen für Außenstehende nicht immer nachvollziehbar waren. Ich bin und bleibe aber aus tiefer innerer Überzeugung bei Hannover 96", so Slomka. "Die Arbeit hier macht Spaß, ich bekomme viel Unterstützung, das Team hat sich hervorragend entwickelt. Den weiteren Prozess will ich jetzt intensiv gestalten", sagte der 43-Jährige.

Slomka, der das Team seit dem 19. Januar 2010 betreut und den Club vor dem Abstieg bewahrt hatte, soll nach Angaben der "Bild"-Zeitung künftig rund eine Million Euro inklusive Prämien verdienen. In den vergangenen Wochen war er auch immer wieder mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden.

chp/dpa/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andr.e 25.01.2011
1. .
Zitat von sysopDas Angebot lag seit Wochen auf dem Tisch, jetzt sind sie sich einig: Mirko Slomka bleibt bei*Hannover 96. Der Trainer unterschreibt einen Vertrag bis zum Jahr 2013 - und*zeigt Verständnis für die Kritik an*den langwierigen Vertragsgesprächen.** http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,741617,00.html
Freut mich für beide. Slomka macht ja scheinbar im Moment viel richtig und ich gönn's ihm. Und Hannover ist auch nicht Schalke, bei guter Arbeit darf man da auch Slomka heißen.
lemmiecaution 26.01.2011
2. +
Slomka hat gut daran getan, die Gunst der Stunde zu nutzen und hoffentlich hoch genug gepokert. Denn das Hannover-Märchen könnte doch schneller vorbei sein, als die Vereinsverantwortlichen wünschen und glauben. Aber Slomka - als Realist - weiß das. Wenn es schon keinen Sprung aus dieser guten Position in ein Top-Traineramt gibt, soll sich die restliche Zeit in Hannover wenigstens lohnen...
Audere est facere 26.01.2011
3. Arroganz
Zitat von lemmiecautionSlomka hat gut daran getan, die Gunst der Stunde zu nutzen und hoffentlich hoch genug gepokert. Denn das Hannover-Märchen könnte doch schneller vorbei sein, als die Vereinsverantwortlichen wünschen und glauben. Aber Slomka - als Realist - weiß das. Wenn es schon keinen Sprung aus dieser guten Position in ein Top-Traineramt gibt, soll sich die restliche Zeit in Hannover wenigstens lohnen...
Aus diesem Posting trieft die Arroganz ja geradezu. Hannover bietet (mindestens!) einen der 18 besten Trainerjobs in ganz Deutschland. - Die Mannschaft spielt in der Bundesliga. - Die Infrastruktur mit dem WM-Stadion und der professionellen Trainingsperipherie ist erstklassig. - Die Spieler sind jung und haben viel Potential. - Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist sehr kameradschaftlich (man vergleiche nur die zersplitterte Millionario-Truppe in HH) und es macht Spaß mit ihr zu arbeiten. - Das hannoversche Publikum ist (entgegen aller Hannover-Vorurteile) sehr begeisterungsfähig und hat insbesondere 2009/2010 gelernt auch in schlechten Zeiten hinter der Mannschaft zu stehen. Wir sind stolz auf unser Team aus Hannover und wir haben einiges zu bieten.
Kalix 26.01.2011
4. Fast richtig, aber nicht ganz!
Zitat von Audere est facereAus diesem Posting trieft die Arroganz ja geradezu. Hannover bietet (mindestens!) einen der 18 besten Trainerjobs in ganz Deutschland. - Die Mannschaft spielt in der Bundesliga. - Die Infrastruktur mit dem WM-Stadion und der professionellen Trainingsperipherie ist erstklassig. - Die Spieler sind jung und haben viel Potential. - Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist sehr kameradschaftlich (man vergleiche nur die zersplitterte Millionario-Truppe in HH) und es macht Spaß mit ihr zu arbeiten. - Das hannoversche Publikum ist (entgegen aller Hannover-Vorurteile) sehr begeisterungsfähig und hat insbesondere 2009/2010 gelernt auch in schlechten Zeiten hinter der Mannschaft zu stehen. Wir sind stolz auf unser Team aus Hannover und wir haben einiges zu bieten.
Mag sein, die Probleme aber heissen Kind, Slomka und Schmadtke. Zu Kind: er nutzt seine Position zur Selbstprofilierung; man weiss nie, sieht er sich nur alleine oder zusammen mit dem Verein. Zu Slomka: Ihm fehlt das Profil für einen erstklassigen Bundesligatrainer. Es gibt Gründe dafür, dass weder ein Erst- noch ein Zweitligist über 2 Jahre an Slomka interessiert waren. Für Slomka, den ich für einen guten Trainer halte, tut es mir leid. Doch wir leben in einer Mediengesellschaft und in dieser begeistert Slomka so wie eine Schnecke im 100mtr. Lauf. Zu Schmadtke: Schmadtke war ein hervorragender Torwart, er ist loyal aber keine Führungspersönlichkeit; zum ersten Mal gefühlt und gespürt in Aachen. Neues Outfit, das wäre das erste, was ihm angeboten werden sollte. Mit dem Kantgesicht Kind, den farblosen Slomka und Schmadtke wird Hannover 96 wieder sehr schnell in die normalen Tiefen der Bundesliga versinken; gute Spieler gehen lieber zum HSV als zum bürgerlich und sicherlich seriös geführten Hannover 96; schade. Schaune wir uns die BAYERN an; Rummenigge, Hoeness, v. Gaal, Nerlinger - alles Chaoten. In der Summe garantiert dieser Verein mit diesen Verantwortlichen jedoch ein wöchentlich wiederholtes Spektakel; dies zieht die Zuschauer an und die Besten bewerben sich BAYER.
jenzy 26.01.2011
5. 96!
Zitat von KalixMag sein, die Probleme aber heissen Kind, Slomka und Schmadtke. Zu Kind: er nutzt seine Position zur Selbstprofilierung; man weiss nie, sieht er sich nur alleine oder zusammen mit dem Verein. Zu Slomka: Ihm fehlt das Profil für einen erstklassigen Bundesligatrainer. Es gibt Gründe dafür, dass weder ein Erst- noch ein Zweitligist über 2 Jahre an Slomka interessiert waren. Für Slomka, den ich für einen guten Trainer halte, tut es mir leid. Doch wir leben in einer Mediengesellschaft und in dieser begeistert Slomka so wie eine Schnecke im 100mtr. Lauf. Zu Schmadtke: Schmadtke war ein hervorragender Torwart, er ist loyal aber keine Führungspersönlichkeit; zum ersten Mal gefühlt und gespürt in Aachen. Neues Outfit, das wäre das erste, was ihm angeboten werden sollte. Mit dem Kantgesicht Kind, den farblosen Slomka und Schmadtke wird Hannover 96 wieder sehr schnell in die normalen Tiefen der Bundesliga versinken; gute Spieler gehen lieber zum HSV als zum bürgerlich und sicherlich seriös geführten Hannover 96; schade. Schaune wir uns die BAYERN an; Rummenigge, Hoeness, v. Gaal, Nerlinger - alles Chaoten. In der Summe garantiert dieser Verein mit diesen Verantwortlichen jedoch ein wöchentlich wiederholtes Spektakel; dies zieht die Zuschauer an und die Besten bewerben sich BAYER.
so gut wie jeder 1-liga-präsident haut gern mal auf den putz. und ein erfolgreicher präsident ist nunmal auch öfter am mikrofon. sie leben anscheinend allein in der mediengesellschaft und achten auf äußerlichkeiten. slomka war in seiner s04 zeit v0n 2006 - 08 hinter hitzfeld der erfolgreichste trainer der bl (1,8 pkt pro spiel). das sie sich eher für medienwirksame auftritte interessieren, nun denn, in hannover ist man schon zufrieden mit der arbeit und dem auftreten des trainers. schon wieder machen sie sich lächerlich durch ihre oberflächliche kritik. schmadtke hat den jetzigen kader zu ~75% zusammengestellt. ya konan, abdellaoue, zieler, stindl, stoppelkamp, pogatetz... alles spieler die er mit geringen geldmitteln zu 96 geholt hat. ya konan hat bis 2014 verlängert und seinen marktwert verzwanzigfacht... h96 ist seine 2te station als manager, auch bei a. aachen hat er mit geringen mitteln erfolge verbuchen können. und vielleicht dürfen wir uns ja heute abend allesamt freuen wenn allemania den großen fc b heute aus dem pokal wirft. und für sie wäre dann auch wieder die gewünschte berichterstattung und jede menge theater zur ergötzung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.