VfB Stuttgart Rangnick zurückgetreten - kommt Magath?

Das Aus im Uefa-Cup gegen Vigo war das letzte Spiel von Stuttgarts Trainer Ralf Rangnick. Nach der Niederlage in Spanien trat der VfB-Coach zurück. Mit einem Nachfolger wird schon verhandelt.


Umstritten: Ralf Rangnick
AP

Umstritten: Ralf Rangnick

Vigo/Stuttgart - Ralf Rangnick ist einem drohenden Rauswurf zuvor gekommen. Am Freitagmorgen um 04.30 Uhr, viereinhalb Stunden nach dem Uefa-Pokal-Aus durch die 1:2 (1:1)-Niederlage im Achtelfinal-Rückspiel bei Celta de Vigo, stellte der 42-jährige Trainer des VfB Stuttgart nach einer langen Nachtsitzung mit Manager Rolf Rüssmann "sein Amt zur Verfügung".

Erster Anwärter auf die Nachfolge Rangnicks ist Felix Magath. Am Freitag verhandelte Rüßmann mehrere Stunden mit dem unlängst in Frankfurt entlassenen Trainer über ein mögliches Engagement beim Tabellenvorletzten. Die Gespräche führten nach Auskunft der VfB-Geschäftsstelle jedoch nicht zu einem Ergebnis. Nach Angaben der "Stuttgarter Nachrichten" soll Magath eine Nichtabstiegsprämie erhalten, sofern der Tabellenvorletzte den Klassenverbleib schafft. Für die kommende Saison wolle der VfB Lorenz-Günther Köstner verpflichten, der Liga-Konkurrent SpVgg Unterhaching trainiert.

Die Entlassung Rangnicks ist die sechste vorzeitige Trainertrennung in dieser Saison und die 257. in der Geschichte der Fußball-Bundesliga insgesamt. Rangnick arbeitete bei den Schwaben seit dem 3. Mai 1999.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.