Bundesliga-Absteiger Stuttgart trennt sich von Sportchef Dutt

Beim VfB Stuttgart wird der nächste Posten frei: Der Klub soll sich von Sportvorstand Robin Dutt getrennt haben. Wer neuer Coach wird, steht wohl auch schon fest.

Robin Dutt
DPA

Robin Dutt


Der VfB Stuttgart hat sich nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" und von Sky Sport News HD von Sportvorstand Robin Dutt getrennt. Darauf habe sich der Aufsichtsrat des in die 2. Fußball-Bundesliga abgestiegenen Klubs verständigt. Spätestens nächste Woche soll sein Nachfolger vorgestellt werden. Vom Verein war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Die "Stuttgarter Nachrichten" berichten weiter, dass der Niederländer Jos Luhukay als neuer Trainer der Schwaben feststehe. Er werde die Nachfolge von Jürgen Kramny antreten. Luhukay war bis Februar 2015 Trainer bei Hertha BSC.

Der VfB war am Wochenende erstmals nach 39 Jahren in die 2. Liga abgestiegen. Anschließend war Präsident Bernd Wahler zurückgetreten. Kramnys Vertrag als Cheftrainer endete mit dem Abstieg.

luk/dpa



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alaba27 17.05.2016
1. Einzig richtig
Und hoffentlich sieht man ihn nie wieder. Er hat nun oft und lang genug seine Inkompetenz in allen Funktionen demonstriert.
lhkastel 17.05.2016
2. wurde auch Zeit
Dutt brachte bei seinen früheren Vereinen ja auch nichts
soundwaves 17.05.2016
3. Gott sei Dank
In Freiburg hatte er ja... 1 Jahr wo es etwas passabel lief, aber dann nur noch Versagen. Hättet ihn gar nicht erst verpflichten dürfen!
zimmarch 17.05.2016
4.
Gott sei Dank, am Schluß konnte man das Geschwätz kaum mehr ertragen. Wer nix isch und wer nix kann, der geht zur Post und Eisenbahn. Der würde sich wundern.
johannesraabe 17.05.2016
5.
In Stuttgart ist die Sonne aufgegangen. Dutt trägt 50 % Schuld am Abstieg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.