Bundesliga Stuttgart vor dem Abstieg, Darmstadt gerettet

Der VfB Stuttgart hat gegen Mainz seine Chancen auf den Klassenerhalt aus eigener Kraft verspielt. Frankfurt gewann überraschend gegen Dortmund. Darmstadt ist nach einem Sieg in Berlin gerettet.

Stuttgarts Christian Gentner
Getty Images

Stuttgarts Christian Gentner


VfB Stuttgart - FSV Mainz 05 1:3 (1:1)

Den abstiegsbedrohten Stuttgartern gelang schon in der sechsten Minute der wichtige Führungstreffer. Christian Gentner konnte einen Schussversuch von Philip Heise abfälschen. Torhüter Loris Karius war chancenlos. Der VfB zeigte sich im Vergleich zum 2:6-Debakel gegen Werder Bremen am Montag stark verbessert und musste dennoch den Ausgleich hinnehmen. Yunus Malli traf aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 (37.).

Nach Wiederbeginn traf Mainz erneut. Jhon Cordoba köpfte den Ball gegen die Laufrichtung von Mitch Langerak (54). Stuttgart offenbarte anschließend bekannte Defensivschwächen. Diese führten zum 1:3. Nach einem Pass von Cordoba musste Karim Onisiwo den Ball nur noch im leeren Tor unterbringen. Stuttgart steht nach der erneuten Niederlage kurz vor dem Abstieg. Mit zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und einem deutlich schlechteren Torverhältnis ist der Traditionsklub momentan 17. der Tabelle.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:0 (1:0)

Eintracht Frankfurt stand gegen Borussia Dortmund enorm unter Druck. Doch der Tabellen-16. begann stark. Schon in der achten Minute hatte Luc Castaignos die Chance zum 1:0. Torwart Roman Bürki war jedoch zur Stelle. Kurz darauf belohnte sich die Eintracht dann für den hohen Aufwand. Nach einer kurz ausgeführten Ecke und der anschließenden Hereingabe von Makoto Hasebe traf Stefan Aigner per Kopf zur Führung. Vor dem Pausenpfiff hatte Frankfurt Glück: Einen langen Ball von Nuri Sahin verwertete der aufgerückte Mats Hummels per Kopf. Doch das Tor des Nationalspielers wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt.

Frankfurt verteidigte in der Folge teilweise mit acht Spielern im eigenen Strafraum. Dortmund tat sich schwer weitere Chancen zu kreieren. Die Eintracht brachte das Ergebnis trotz der destruktiven Spielweise über die Zeit und steht nun auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Für den BVB war es erst die vierte Saisonniederlage.

Schalke 04 - FC Augsburg 1:1 (0:0)

Schalke dominierte die Partie vor allem in der ersten Hälfte. Mit zwischenzeitlich über 70 Prozent Ballbesitz kam Max Meyer zur ersten guten Chance, der Schuss des 19-Jährigen wurde allerdings von Marwin Hitz abgewehrt (28.). Wenig später prallte ein Freistoß von Klaas-Jan Huntelaar vom Pfosten ins Aus (36.). Auch in der zweiten Hälfte war der Gastgeber besser. Doch mehr als ein Distanzschuss von Leroy Sané (54.) kam dabei nicht herum. Die Zuschauer quittierten die Ideenlosigkeit in der Offensive zwischenzeitlich mit Pfiffen.

In der Schlussphase gelang Schalke doch noch ein Tor. Nach einer Hereingabe von Junior Caicara vollstreckte Huntelaar in der Mitte. Für den Niederländer war es bereits der elfte Saisontreffer. Doch mit dem Schlusspfiff musste Schalke den Ausgleich hinnehmen. Daniel Baier traf zum 1:1 (90.).

Hamburger SV - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

Wolfsburg war die Verunsicherung nach zuletzt vier Niederlagen in Serie anzumerken. Der HSV erarbeitete sich Feldvorteile, ohne Gefahr auszustrahlen. Die Zuschauer im ausverkauften Volksparkstadion bekamen in der ersten Hälfte nur wenig geboten. Das änderte sich auch im zweiten Abschnitt kaum. Grund zum Jubel hatten die Anhänger nur, als Publikumsliebling Ivica Olic für Pierre-Michel Lasogga eingewechselt wurde. (64.). Wolfsburg nutzte eine der wenigen Möglichkeiten. Nach einem Eckball schob Luiz Gustavo den Ball freistehend aus drei Metern über die Linie. Trotz der Niederlage ist der HSV gerettet.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)

Bayer Leverkusen reiste mit großem Selbstvertrauen nach Mönchengladbach. Nach zuletzt sieben Siegen in Serie musste die Werkself zunächst mit ansehen, wie sich Gladbach die erste Chance erspielte. Oscar Wendt traf nach nur 30 Sekunden die Latte. Bayer hatte die passende Antwort parat: Charles Aránguiz erzielte das 1:0, nachdem er zuvor im Strafraum von Chicharito freigespielt wurde. Der Chilene behielt die Nerven und konnte Yann Sommer überwinden (20.). Gladbach zeigte sich keineswegs begeistert und erzielte noch vor der Pause den Ausgleich.

Nach einem Torwartfehler von Bernd Leno staubte André Hahn erfolgreich ab (43.). Seit seinem Comeback Mitte März war es bereits der vierte Treffer für den ehemaligen Augsburger. In der Schlussphase drehten die Fohlen die Partie. Hahn sorgte mit seinem zweiten Treffer am Tag für den Siegtreffer. Durch den Erfolg haben die Gladbacher den vierten Platz, der zur Champions-League-Qualifikation berechtigt, so gut wie sicher.

1. FC Köln - Werder Bremen 0:0 (0:0)

Köln empfing die abstiegsbedrohten Bremer. Nach dem 6:2 gegen Stuttgart schien Werder beschwingt, hatte mehr Ballbesitz und mehr Torschüsse. Eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Felix Zwayer in der 24. Minute brachte die Gäste um die verdiente Führung: Kölns Keeper Timo Horn ging nach einer Ecke zu Boden, Zwayer entschied auf Angreiferfoul durch Jannik Vestergaard, sodass der Treffer von Santiago Garcia nicht zählte. Werder war klar besser, doch Köln stellte kurz vor der Halbzeit beinahe den Spielverlauf auf den Kopf, Horn war jedoch zur Stelle und parierte gegen Anthony Modeste. In der zweiten Hälfte übernahm der FC das Kommando, konnte aus der Überlegenheit aber keinen Profit schlagen. Es blieb beim Unentschieden.

Bremen steht nach dem Unentschieden auf dem Relegationsplatz und trifft am letzten Spieltag auf Eintracht Frankfurt zum Abstiegsduell.

Hertha BSC - SV Darmstadt 1:2 (1:1)

In Berlin dominierten die Gastgeber die Partie mit viel Ballbesitz. Nach einem Zuspiel von Maximilian Mittelstädt an den langen Pfosten, brachte Vladimir Darida Hertha in der 14. Minute in Führung. Darmstadt setzte auf Konter und lange Pässe, und hatte damit zehn Minuten später Erfolg. Marcel Heller flankte in die Mitte zu Jérôme Gondorf, der zum Ausgleich traf (24.).

Ein weiterer Treffer von Darida zählte nicht wegen einer Abseitsposition. Stattdessen ging Darmstadt in der 83. Minute in Führung. Sandro Wagner traf zum 2:1. Der Aufsteiger hat damit 38 Punkte und kann nicht mehr direkt absteigen. Hertha BSC hat nun drei Punkte Rückstand auf Borussia Mönchengladbach und aufgrund der schlechteren Tordifferenz das Fernduell um den vierten Platz verloren.

Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:0 (1:0)

Zum letzten Heimspiel in der Saison und damit in der ersten Bundesliga empfing Hannover 96 die TSG Hoffenheim. Der Absteiger machte eine gute Partie und ging verdient in Führung. 96 hatte dabei aber etwas Schützenhilfe: Einen Schuss von Hiroshi Kiyotake aus zwölf Metern, lenkte Hoffenheims Niklas Süle, der auf der Linie stand, unglücklich ins eigene Tor (28.). Die TSG wirkte in der Folge zunehmend passiv.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann reagierte und brachte nach der Pause Kevin Kuranyi für Mark Uth. Der TSG gelang es weiterhin kaum Druck aufzubauen, kam aber durch Kevin Volland (61.) und Kuranyi (65.) wenigstens mal zum Abschluss. Trotz der Niederlage ist Hoffenheim durch das Unentschieden der Bremer bereits gerettet.

FC Ingolstadt - FC Bayern 1:2 (1:2)

In Ingolstadt ging Bayern München erwartungsgemäß in Führung. Nach einem Foul an Franck Ribéry trat Robert Lewandowski zum Elfmeter an und traf zum 1:0 (15.). In der 32. Minute erhöhte der Pole nach einem schönen Zuspiel von Xabi Alonso. Doch Ingolstadt gab sich noch nicht geschlagen, erarbeitete sich Chancen. Ein Elfmeter verwandelte Moritz Hartmann zum Anschlusstreffer für den FCI (42.). In der Folge verpasste Bayern die endgültige Entscheidung durch David Alaba (51.), Douglas Costa (58.) und Thomas Müller (61.). Die Münchner brachten die Führung sicher über die Zeit und sicherten sich damit die 26. Deutsche Meisterschaft.

bam/mrr



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Boesor 07.05.2016
1.
Was machen die Anhänger des VFB Stuttgart nach Anpfiff auf dem Platz? Man kann froh sein, dass das letzte Spiel ein Auswärtsspiel ist.
Hemaku 07.05.2016
2. Wie bitte
Kann der HSV noch auf einen Relegationsplatz abrutschen, da Werder und Frankfurt gegeneinander spielen? Oder bekommt der HSV bei einer hohen Niederlage Punkte abgezogen?
gauner12 07.05.2016
3. Bye Bye VfB
Nach zig Jahren Misswirtschaft, sinnlosen Spielerver-pflichtungen und Trainerwechseln, keine Entwicklung einer Spielkultur hat es der VfB Stuttgart endlich geschafft abzusteigen. Wir danken den Herren Wahler, Dutt, Zorninger, Kramny und Bobic für nichts.
JKStiller 07.05.2016
4. Gladbach fast sicher?
Gladbacher hat den vierten Platz, der zur Champions-League-Qualifikation berechtigt, sicher. So muss es heißen. Die Verfolger werden wohl kaum 12 Tore oder mehr schießen am letzten Spieltag bei einer gleichzeitig hohen Niederlage der Borussia. Man kann es mit der Arithmetik auch übertreiben.
fanasy 07.05.2016
5. Hamann
schmeißt ihn endlich raus
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.