+++ Fußball-Transferticker +++ Bochum verstärkt sich mit Locadia, Barça-Gerüchte um Haaland

Wer kommt, wer geht? Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: heute mit Jürgen Locadia, Kieran Trippier und kuriosen Gedankenspielen beim FC Barcelona.
Erling Haaland im Trikot von Borussia Dortmund: Ein Anblick, der bald der Vergangenheit angehören könnte

Erling Haaland im Trikot von Borussia Dortmund: Ein Anblick, der bald der Vergangenheit angehören könnte

Foto: LARS BARON / POOL / EPA

+++ FIX +++

VfL Bochum holt Jürgen Locadia aus der Premier League

Fußball-Bundesligist VfL Bochum hat den niederländischen Stürmer Jürgen Locadia verpflichtet. Der 28-Jährige kommt ablösefrei vom englischen Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion und unterschrieb einen Vertrag bis zum Sommer. Das teilte der VfL am Donnerstag mit. Den Bochumern fehlt nach wie vor Angreifer Simon Zoller, der im September einen Kreuzbandriss erlitten hatte.

Locadia, der einst für PSV Eindhoven in der Champions League spielte, war in der Saison 2019/2020 bereits ein halbes Jahr bei der TSG Hoffenheim in der Bundesliga aktiv. In der Premier League konnte sich Locadia nach seinem Wechsel 2018 aus Eindhoven für etwa 15 Millionen Euro nicht durchsetzen.

+++ GERÜCHTE +++

England-Profi Trippier zieht es wohl »aus familiären Gründen« nach Newcastle

Fußballprofi Kieran Trippier verlässt nach Medienberichten den spanischen Meister Atlético Madrid und kehrt »aus familiären Gründen« nach England zurück. Der 31 Jahre alte englische Nationalspieler werde zu Newcastle United wechseln, berichteten die Fachzeitung »AS« und andere spanische Medien unter Berufung auf Atlético-Kreise. Der Hauptstadt-Klub habe ohne Erfolg versucht, den rechten Außenverteidiger zum Verbleib in Madrid zu überreden, hieß es. Trippier startete einst bei Tottenham Hotspur durch, bevor er im Sommer 2019 nach Spanien zu Atlético wechselte.

Der Transfer werde in den nächsten Tagen offiziell bekannt gegeben werden, schrieb »AS«. Newcastle werde knapp 15 Millionen Euro nach Madrid überweisen. Trippier fühle sich in Madrid zwar wohl und wisse auch, dass der spanische Klub stärker als Newcastle sei. Das Problem sei aber, dass seine Frau und seine zwei Kinder in England wohnen und er nach zweieinhalb Jahren nicht länger fern der Familie sein wolle. Der spanische Klub suche bereits nach einem Ersatz.

Hertha-Profi Piatek wechselt voraussichtlich zum AC Florenz

Krzysztof Piatek steht Medienberichten zufolge vor dem Abschied bei Hertha BSC und der Rückkehr nach Italien. Laut der »Gazzetta dello Sport« und des Senders Sky Sport Italia, soll der Angreifer noch an diesem Donnerstag bei der AC Florenz den notwendigen Medizincheck absolvieren. Er soll zunächst auf Leihbasis in die Serie A zurückkehren mit einer Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro. Hertha, Florenz und der Profi sollen sich einig sein.

Piatek war vor zwei Jahren noch unter dem damaligen Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann in die deutsche Hauptstadt gewechselt. 24 Millionen Euro hatte der Berliner Fußball-Bundesligist für den 26 Jahre alten polnischen Stürmer dem Traditionsclub AC Mailand bezahlt. Zu Beginn dieser Saison war der Mittelstürmer wegen einer Knöchelfraktur zunächst ausgefallen, er kam zuletzt auch nicht über eine Ersatzrolle hinaus. Sein Vertrag bei Hertha soll bis Ende Juni 2025 gültig sein.

Aaron Ramsey verlässt wohl Juventus

»Er wird der einzige Spieler sein, der geht«, sagte Juve-Coach Massimiliano Allegri bei der Pressekonferenz vor dem Meisterschaftsspiel gegen die SSC Neapel am Donnerstag. »Ramsey ist wieder im Training, nachdem er gesagt hat, er will in England arbeiten«, so Allegri über den Mittelfeldspieler.

Wohin der 31-Jährige allerdings wechseln wird, ist noch offen. Aktuell steht ein Transfer zu Newcastle United im Raum – allerdings interessierte sich auch schon der FC Everton für den Waliser. Bei Juventus jedenfalls steht Ramsey auf dem Abstellgleis: Seit 2019 ist er bei der »Alten Dame« unter Vertrag, absolvierte aber in der laufenden Saison wettbewerbsübergreifend nur fünf Pflichtspiele.

Tauziehen um Erling Haaland – Macht Barça das Rennen?

Neben Newcastle United gibt es derzeit wohl um keinen anderen Verein so viel Wirbel wie dem FC Barcelona – und das, obwohl die Katalanen derzeit einen Schuldenberg von rund 1,35 Milliarden Euro angehäuft haben. Infolgedessen hat Barça zuletzt sogar immer wieder Schwierigkeiten gehabt, bereits transferierte Spieler überhaupt zu registrieren.

Trotzdem heizt ein spanischer Medienbericht die Gerüchte um die Zukunft von Borussia Dortmunds Topstürmer Erling Haaland erneut an. Der gewöhnlich gut informierte TV-Sender Cuatro will erfahren haben, dass Haalands Berater Mino Raiola eine Vereinbarung mit dem FC Barcelona erzielt hat. Der 21 Jahre alte Angreifer werde im Sommer zu den Katalanen wechseln, wenn der finanziell schwer angeschlagene Klub das nötige Geld für den Megatransfer aufbringen könne, heißt es in dem Bericht.

Es soll sich demnach auch um eine Entscheidung des Torjägers handeln, »der Spanien liebt«, versicherte der Sender. Der Norweger habe auch einen Wechsel zu Real Madrid in Erwägung gezogen, diese Möglichkeit aber verworfen, weil der Hauptstadt-Klub auch den französischen Star Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain holen wolle.

Wegen der massiv hohen Schulden, die der FC Barcelona hat, bleiben jedoch große Zweifel, ob die Blaugrana wirklich ins Wettbieten um Haaland einsteigen kann. Klubboss Joan Laporta hatte dennoch am Montag vor Journalisten die Verpflichtung von Haaland nicht ausgeschlossen. »Alles ist möglich«, versicherte der seit März 2021 amtierende Vereinschef. »Wir sind wieder auf dem Markt, und wir sind immer noch eine Referenz.«

Wechselt Coutinho zu Aston Villa?

Der englische Premier-League-Verein Aston Villa arbeitet laut Medienberichten mit Hochdruck an einer Verpflichtung des brasilianischen Fußball-Nationalspielers Philippe Coutinho vom FC Barcelona. Nach BBC-Informationen will Barça den 29-Jährigen, der sich im Camp Nou nie durchsetzen konnte und in der Rückrunde der Saison 2019/20 an den FC Bayern München verliehen worden war, unbedingt von seiner Gehaltsliste streichen. Coutinhos Abschied bei den Katalanen gilt demnach als sicher.

Laut dem Lokalnachrichtenportal »BirminghamLive« könnte der Wechsel sogar noch in dieser Woche über die Bühne gehen. Neben Aston Villa sollen auch der FC Arsenal, der FC Everton, Newcastle United und Tottenham Hotspur an dem einstigen Liverpool-Star interessiert sein. Der Klub aus Birmingham galt aber am Donnerstag als Topkandidat. Villa-Coach Steven Gerrard spielte beim FC Liverpool zusammen mit Coutinho und soll große Stücke auf den Mittelfeldspieler halten.

Auf der Pressekonferenz vor dem FA-Cup-Spiel bei Manchester United am Montag äußerte sich Gerrard am Donnerstag zurückhaltend zum Thema Coutinho. »Ich weiß die Spekulationen zu schätzen und respektiere das«, sagte der Coach mit einem Grinsen, »wir befinden uns in einem Zeitraum, in dem viele Namen kursieren. Aber leider werdet ihr von mir keine Kommentare zu irgendwelchen Spekulationen hören.«

jgh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.