»Viel Bullshit« Lewandowski tritt gegen Bayern-Führung nach

Nach seinem Wechsel zum FC Barcelona attackiert Robert Lewandowski die Verantwortlichen des FC Bayern: Einige Personen hätten nicht die Wahrheit gesagt.
Nicht zufrieden mit der Kommunikation des FC Bayern: Robert Lewandowski, hier vor einem Testspiel mit dem FC Barcelona

Nicht zufrieden mit der Kommunikation des FC Bayern: Robert Lewandowski, hier vor einem Testspiel mit dem FC Barcelona

Foto: Wilfredo Lee / dpa

Der Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona beschäftigt die beteiligten Personen offenbar weiterhin. Nachdem Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidžić das Verhalten des Weltfußballers zuletzt mehrfach kritisiert hatte, revanchierte sich Lewandowski nun. Das sei »viel Politik« gewesen, sagte der Pole in einem Interview des US-Senders ESPN über seinen Abschied aus München. »Der Klub hat versucht, ein Argument zu finden, warum sie mich an einen anderen Klub verkaufen können, denn es war vielleicht schwierig, es den Fans zu erklären. Und das musste ich akzeptieren, obwohl viel Bullshit über mich gesagt wurde.«

Lewandowski war Mitte Juli nach wochenlangem Hin und Her vom FC Bayern freigegeben worden. Die Katalanen bezahlten 45 Millionen Euro Ablöse für den polnischen Nationalspieler, dessen Vertrag in München noch ein Jahr lief. Dem Wechsel vorausgegangen waren zahlreiche öffentliche Äußerungen beider Seiten. Immer wieder betonten die Verantwortlichen des FC Bayern, den Polen nicht ziehen lassen zu wollen.

Haaland-Gerüchte sollen keine Rolle gespielt haben

»Am Ende wusste ich, dass die Fans mich auch in dieser Zeit unterstützen«, sagte der Torjäger. »Für mich ist es immer wichtig, bei der Wahrheit zu bleiben, und für einige Leute war das ein Problem.« Er habe dann gewusst, dass es nicht mehr gehe. Was genau passiert ist, wolle er nicht sagen. Auch konkrete Namen nannte Lewandowski in seinem Interview nicht.

An den Gerüchten über einen Wechsel von Erling Haaland zu den Bayern habe es aber nicht gelegen. Zuvor war immer wieder behauptet worden, das Interesse der Bayern am norwegischen Stürmer sei der Grund für Lewandowskis Abschiedswunsch. Der 22-Jährige war dann von Borussia Dortmund zu Manchester City gewechselt.

Insgesamt habe er eine »wundervolle Zeit« in München gehabt, sagte Lewandowski »Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Teamkollegen, zum Trainerstab, zum Trainer, und das sind alles Dinge, die ich vermissen werde«, sagte Lewandowski.

kjo/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.