Kurzpässe Vier Jahre Stadionverbot für Evra-Beleidiger

Phillip Gannon darf vier Jahre lang keine Fußballspiele in England besuchen. Der Liverpool-Fan hatte Patrice Evra rassistisch beleidigt. Bursaspor darf kommende Saison doch in der Europa League starten. Und: Der spanische Erstligist Rayo Vallecano hat einen neuen Trainer.

ManUnited-Profi Evra: Von einem Fan rassistisch beleidigt
Getty Images

ManUnited-Profi Evra: Von einem Fan rassistisch beleidigt


Hamburg - Ein Fan des FC Liverpool wurde mit einem vierjährigen landesweiten Stadionverbot belegt. Das entschied ein Liverpooler Gericht. Der 58-jährige Phillip Gannon hatte Ende Januar Patrice Evra von Manchester United rassistisch beleidigt. Mit Hilfe einer Zeugin und den TV-Bildern konnte das Gericht mehrere Beschimpfungen nachweisen. Demnach hat Gannon Evra unter anderem auf französisch als "Tu es petit noir homme merde" ("Du bist ein kleines schwarzes Arschloch") beleidigt.

Der türkische Fußball-Erstligist Bursaspor darf nun doch an der kommenden Europa-League-Saison teilnehmen. "Der Ausschluss ist für einen Bewährungszeitraum von drei Jahren außer Kraft gesetzt", teilte der Internationale Sportgerichtshof Cas mit. Das Gremium gab damit dem Einspruch des Clubs gegen das Urteil des europäischen Fußballverbands Uefa statt. Die Geldstrafe von 250.000 Euro muss der Club dennoch zahlen. Wegen Schulden und Verstößen gegen die Regeln des sogenannten "Financial Fair Play" hatte die Uefa Bursaspor die Teilnahme am internationalen Wettbewerb verweigert. Die selbe Strafe sprach die Uefa gegen Besiktas Istanbul aus. Das Urteil in diesem Fall will der Cas spätestens am 9. Juli verkünden.

Der türkische Vize-Meister Fenerbahce Istanbul darf nun doch an der kommenden Champions-League-Saison teilnehmen. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten Starterliste der Europäischen Fußball-Union (Uefa) hervor. Fenerbahce verkündete die Entscheidung der Uefa auf der Vereinshomepage. Der von einem Betrugsskandal erschütterte Verein startet demnach in der dritten Qualifikationsrunde zur "Königsklasse" und trifft dort auf den FC Brügge (Belgien), FC Vaslui (Rumänien), Feyenoord Rotterdam (Niederlande) oder FC Motherwell (Schottland). Die Auslosung ist am Montag am Uefa-Sitz in Nyon. Zu Beginn der abgelaufenen Champions-League-Saison 2011/2012 hatte der türkische Verband den Club auf Druck der Uefa vor der Auslosung der Gruppenphase aus dem Wettbewerb zurückgezogen.

Erstliga-Absteiger AJ Auxerre ist von der französischen Liga mit einer Vier-Spiele-Stadionsperre belegt worden. Damit wurden die Vorkommnisse beim Duell gegen Meister HSC Montpellier am 20. Mai geahndet. Rowdys hatten Obst, Toilettenpapier, Tennisbälle und Rauchbomben aufs Spielfeld geworfen. Die Begegnung musste dreimal und für insgesamt 41 Minuten unterbrochen werden. Montpellier gewann 2:1. Erstligist AC Ajaccio wurden drei Punkte abgezogen, nachdem Hooligans Feuerwerkskörper abgebrannt und einen Schiedsrichter-Assistenten am 13. Mai gegen Olympique Lyon angegriffen hatten.

Der spanische Erstligist Rayo Vallecano hat Paco Jémez als neuen Trainer verpflichtet. Der 42-Jährige tritt die Nachfolge von José Ramon Sandoval an. Dieser hatte den Club 2011 nach achtjähriger Abstinenz zurück in die erste Liga geführt. Jémez war zuvor beim Zweitligisten Córdoba CF aktiv.

leh/AP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.