FA-Chef Dyke Kopf-ab-Geste war ein Spaß

Auf Englands Gegner bei der WM in Brasilien reagierte Verbandschef Greg Dyke mit einer eindeutigen Geste: Das war's! Jetzt äußerte sich der Funktionär zu dem Vorfall - und sagte, dass er natürlich an die Chance der englischen Nationalmannschaft glaube.

Funktionär Dyke (l.): "Viele Fans kamen auf mich zu"
YouTube

Funktionär Dyke (l.): "Viele Fans kamen auf mich zu"


Gruppe A
Brasilien
Kroatien
Mexiko
Kamerun
Gruppe B
Spanien
Niederlande
Chile
Australien
Gruppe C
Kolumbien
Griechenland
Elfenbeinküste
Japan
Gruppe D
Uruguay
Costa Rica
England
Italien
Gruppe E
Schweiz
Ecuador
Frankreich
Honduras
Gruppe F
Argentinien
Bosnien-Herz.
Iran
Nigeria
Gruppe G
Deutschland
Portugal
Ghana
USA
Gruppe H
Belgien
Algerien
Russland
Südkorea
Hamburg - Gegen Uruguay? Costa Rica? Und Italien? Greg Dyke, der Vorsitzende des englischen Fußballverbands (FA), war erschüttert über die Vorrundengegner, die seiner Nationalmannschaft bei der WM-Auslosung Anfang Dezember zugeteilt wurden. Seine erste Reaktion: Mit dem Zeigefinger fuhr sich Dyke an der Kehle entlang. Die Geste ließ wenig Interpretationsspielraum. Hammergruppe! Das war´s! Aus in der Vorrunde!

Jetzt hat sich Dyke zu Wort gemeldet und um Verständnis für die Geste gebeten. Die Handbewegung sollte nicht als Zeichen der Resignation oder der vorzeitigen Aufgabe verstanden werden. Reue empfinde er nicht. Stattdessen habe es sich um "a piece of humour" gehandelt, um einen Spaß. "So bin ich halt. Wenn ihr einen aalglatten Schlipsträger wollt, könnt ihr einen aalglatten Schlipsträger haben. Oder jemanden wie mich", sagte er "Sky Sports News".

Dyke berichtete von vielen zustimmenden Reaktionen auf seine Geste bei der Auslosungszeremonie in Costa do Sauípe. "Viele Fans kamen auf mich zu und sagten, ich sei auch ein richtiger Fan, weil ich mich genau so gefühlt hätte wie sie."

Trotz der starken Vorrundengegner in Gruppe D versucht der FA-Chef Optimismus zu verbreiten: "Es ist eine schwere Gruppe. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns nicht durchsetzen können. Ich denke sogar, dass wir es schaffen. Aber es ist eine schweres Los - und das sollten wir anerkennen."

England startet am 15. Juni in Manaus gegen Italien ins Turnier. Vier Tage später trifft das Team von Trainer Roy Hodgson in São Paulo auf Uruguay, ehe am 24. Juni in Natal das letzte Vorrundenspiel gegen Costa Rica ansteht. "Wenn du die Gruppenphase überstehst, sind es nur noch vier Spiele bis zum Titel. Niemand wird sagen, wir seien die Favoriten. Aber wir haben einen Chance", sagte Dyke.

England hat bisher erst einmal die WM gewonnen, nämlich 1966 im eigenen Land. Beim Turnier vor drei Jahren in Südafrika schied das Team im Achtelfinale 1:4 gegen Deutschland aus.

buc



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Trainspotter 19.12.2013
1.
Man sieht doch im Ausschnitt, dass er dabei lacht. Es braucht mehr solcher Typen mit Humor, als so Langweiler wie sie sonst in solchen Positionen vertreten sind.
Ryker 19.12.2013
2. Ach so...
Zitat von sysopYouTube Auf Englands Gegner bei der WM in Brasilien reagierte Verbandschef Greg Dyke mit einer eindeutigen Geste: Das war´s! Jetzt äußerte sich der Funktionär zu dem Vorfall - und sagte, dass er natürlich an die Chance der englischen Nationalmannschaft glaube. http://www.spiegel.de/sport/fussball/vorsitzender-der-fa-dyke-glaubt-an-englands-wm-chance-a-940054.html
Ach darum geht es, dass man ihm vorhält die Flinte ins Korn zu werfen. Gott sei Dank! Ich hatte nämlich befürchtet, dass die PC-Polizei außer sich ist und ihm die Verhöhnung der unschuldigen Opfer der Französischen Revolution vorwirft...
johnsnow 19.12.2013
3. hätte England
nicht seine Fußballseele and Milliardäre verkauft die nur darauf bedacht sind ihren Klub an die weltspitze zu bringen, hätte England immer eine Schlagkräftige Truppe! aber die "Three lions" sind ja momentan in einer noch schlechteren Verfassung als wir nach der EM 2000! das schlimme daran.....es wird mindestens noch 10 Jahre dauern bis die sich wieder so einigermaßen erholt haben! Schade Schade england aber selbst schuld!
ingo1919 19.12.2013
4. lustige Geste eines Englaenders mit Realitaetssinn
Rooney hat schon erklaert, dass er England zum Titel schiessen wird. Die machen dann 2 gute Freundschaftsspiele und dann glaubt das ganze Land wieder an den Titel. Same procedure as every two years .
brux 19.12.2013
5. ---------------
So schwach kann gar keine Gruppe sein, dass England weiterkäme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.