Platz drei für Ribéry Franzosen beklagen Foul der Fifa

Franck Ribéry hat 2013 gewonnen, was es zu gewinnen gab - zumindest mit dem FC Bayern. Doch bei der Wahl zum Weltfußballer landete der Franzose nur auf dem dritten Platz. In Frankreich ist der Schuldige daran bereits ausgemacht: die Fifa.
Franck Ribéry: Am Ende nur Platz drei hinter Ronaldo und Messi

Franck Ribéry: Am Ende nur Platz drei hinter Ronaldo und Messi

Foto: FABRICE COFFRINI/ AFP
Fotostrecke

Gala in Zürich: Roter Teppich, roter Messi

Foto: Walter Bieri/ AP/dpa