+++ Transferticker +++ Rooney kehrt als Spielertrainer nach England zurück

Die Zukunft von Wayne Rooney liegt in der zweiten englischen Liga: Der Stürmer spielt ab Januar bei Derby County, er soll das Team auch trainieren. Kevin Trapps Rückkehr nach Frankfurt soll zudem fix sein.

Wayne Rooney spielte in der Premier League einst für Manchester United
Patrick McDermott/ Getty Images

Wayne Rooney spielte in der Premier League einst für Manchester United


WECHSEL PERFEKT

Rooney wechselt zu Zweitligist Derby County

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler Wayne Rooney kehrt aus der US-amerikanischen MLS in seine Heimat zurück und schließt sich dem englischen Zweitligisten Derby County an - allerdings erst ab Januar. Das gab sein neuer Verein bekannt. Rooney unterschrieb demnach einen Vertrag über 18 Monate bis Sommer 2021 mit Option auf ein weiteres Jahr.

Der 33 Jahre alte Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft (53 Tore in 120 Spielen) war erst vor einem Jahr zu DC United gewechselt. Die laufende Saison in den USA will er noch zu Ende spielen.

Bei Derby wird Rooney ab Januar als Spielertrainer arbeiten. "Ich freue mich sehr, meine Trainerkarriere bei Derby County zu beginnen und sowohl mit der ersten Mannschaft als auch mit der Nachwuchsabteilung zu arbeiten", sagte der frühere Profi von Manchester United und dem FC Everton. Derby County hatte in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Premier League knapp verpasst.

Arsenals Koscielny geht zu Girondins Bordeaux

Seit 2010 spielte Laurent Koscielny für den FC Arsenal, in dieser Zeit bestritt der Franzose 353 Pflichtspiele für die Gunners. Doch nun endet dieses Kapitel: Der 33 Jahre alte Innenverteidiger läuft künftig für Girondins Bordeaux auf. Dies teilten die Engländer mit. Als Ablöse sollen Medienberichten zufolge etwa fünf Millionen Euro im Gespräch sein. In der vergangenen Saison fehlte Koscielny lange Zeit nach einem Riss der Achillessehne, im Verlauf der Rückrunde kam der Mannschaftskapitän aber häufiger zum Einsatz, unter anderem bei der 1:4-Niederlage im Finale der Europa League gegen den FC Chelsea.

Koscielny hatte offenbar auf den Wechsel gedrängt. Mitte Juli weigerte er sich, mit der Mannschaft im Rahmen der Saisonvorbereitung eine geplante USA-Reise anzutreten. Arsenal teilte dazu mit, man sei "sehr enttäuscht von Laurents Verhalten, das gegen unsere klaren Anweisungen verstößt".

Köln verpflichtet belgischen U-21-Nationalspieler Bornauw

Der 1. FC Köln hat Sebastiaan Bornauw verpflichtet. Wie der Bundesliga-Aufsteiger mitteilte, unterschrieb der 21 Jahre alte belgische U21-Nationalspieler vom RSC Anderlecht einen Vertrag bis 2024. Die Ablöse soll bei sechs Millionen Euro liegen. Bornauw nahm mit Belgien an der U21-EM 2019 in Italien und San Marino teil, bestritt bisher 29 Erstliga-Spiele für Anderlecht und lief viermal in der Europa League auf.

Mainz holt Mateta-Ersatz aus Liverpool

Der FSV Mainz 05 hat einen Ersatz für den langzeitverletzten Angreifer Jean-Philippe Mateta gefunden. Vorbehaltlich des ausstehenden Medizinchecks leihen die Rheinhessen den Nigerianer Taiwo Awoniyi für ein Jahr von der zweiten Mannschaft des FC Liverpool aus. Der 21-Jährige steht seit 2015 bei den Reds unter Vertrag, wurde aber in jeder Saison verliehen.

In der Spielzeit 2015/2016 spielte Awoniyi 13-mal für den damaligen Zweitligisten FSV Frankfurt und erzielte dabei einen Treffer. Vergangene Saison gelangen ihm für die belgischen Erstligisten KAA Gent und Excelsior Mouscron in 38 Spielen 14 Tore.

AUS DER GERÜCHTEKÜCHE

Trapp kehrt wohl nach Frankfurt zurück

Die Rückkehr von Kevin Trapp zu Eintracht Frankfurt ist offenbar perfekt. Laut dem Fernsehsender "Sky" hat sich die Eintracht mit dem französischen Meister Paris Saint-Germain auf einen Transfer geeinigt. Trapp soll dem Bericht zufolge rund sieben Millionen Euro kosten.

Der 29-Jährige soll am Mittwoch den Medizincheck in Frankfurt absolvieren und anschließend einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen. Trapp hatte in der Vorsaison auf Leihbasis beim Europa-League-Halbfinalisten gespielt und zu den Leistungsträgern gehört. Für die Saisonvorbereitung war der dreimalige Nationalspieler zunächst nach Paris zurückgekehrt.

Verlässt auch Toprak den BVB?

Ein weiterer Spieler von Borussia Dortmund soll vor dem Absprung stehen: Ömer Toprak wird in italienischen Medien beim Serie-A-Klub Sassuolo Calcio ins Gespräch gebracht. Der 30-Jährige stand zuletzt in der Startelf im Supercup gegen Bayern München (2:0) und zeigte eine starke Leistung. Toprak kam allerdings zum Einsatz, weil Mats Hummels muskuläre Probleme hatte; normalerweise dürfte der Zugang vom FC Bayern gesetzt sein. Der BVB plant aktuell noch, seine Mannschaft zu verkleinern. Mit Abdou Diallo (zu Paris Saint-Germain) hat bereits ein Innenverteidiger den BVB im Sommer verlassen.

jan/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
widower+2 06.08.2019
1. Toprak
Neben Sassuolo soll auch Werder um Toprak werben und gute Chancen haben. Das Problem soll nur noch das Gehalt sein, da fast jeder Spieler in Dortmund derartig mit Geld zugeworfen wird, dass er für Clubs wie Werder und eigentlich erst recht Sassuolo als "gehaltsversaut" gelten muss. Werder könnte ihn auf jeden Fall gut gebrauchen. Vielleicht kann Sahin ihn ja überzeugen, beim Gehalt Abstriche zu machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.