Wechseltheater FC Bayern dementiert Rafinha-Transfer

Kommt er oder kommt er nicht? Der FC Bayern soll kurz vor einer Verpflichtung des Schalker Verteidigers Rafinha stehen. Allerdings wollte S04-Coach Felix Magath den Transfer nicht bestätigen - die Münchner bestritten eine Verpflichtung, wollen aber alle Möglichkeiten prüfen.

Verteidiger Rafinha: Bald in München statt in Gelsenkirchen?
Getty Images

Verteidiger Rafinha: Bald in München statt in Gelsenkirchen?


Hamburg - Der brasilianische Nationalspieler Rafinha steht nach Informationen der Internetseite kicker online vor einem Wechsel von Schalke 04 zum FC Bayern München. Der Rechtsverteidiger soll demnach noch vor Ende der Transferperiode am Montag als Zugang vorgestellt werden.

Dem TV-Sender Sky sagte Schalke-Trainer Felix Magath allerdings, dem Verein liege "kein konkretes Angebot vor". "Der Spieler will weg. Ich habe ihm gesagt, er soll einen Verein bringen, der die richtige Ablöse zahlt. Das ist bisher nicht geschehen", so Magath weiter. Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger bezeichnete die Gerüchte um eine Verpflichtung Rafinhas als "Falschmeldung".

Nach dem Sieg der Bayern gegen den VfL Wolfsburg äußerte sich FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zu den Spekulationen: "Wir werden das in aller Ruhe prüfen. Es ist auf jeden Fall nicht richtig, dass es einen Abschluss gibt, weder mit dem Spieler noch mit Schalke 04. Einige Herren sind da zu weit vorgeprescht."

Rafinhas Vertrag läuft noch bis 2011. Der 23-Jährige war 2005 zum Ruhrgebietsclub gekommen und könnte die rechte Abwehrseite der Bayern stabilisieren, dadurch könnte Nationalspieler Philipp Lahm wieder auf die linke Außenverteidiger-Position beim Vizemeister rücken.

Bereits am Freitag hatten die Bayern die Verpflichtung des niederländischen Nationalstürmers Arjen Robben von Real Madrid bekanntgegeben.

jok/dpa



insgesamt 3531 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dylan1941, 22.08.2009
1. Quo vadis FCB ?
Wie ich bereits vor 2 1/2 Jahren schrieb ist die dominante Ära vorbei und UH hat den grössten Anteil daran.
thiber 22.08.2009
2. ...
Mit den Auswirkungen der "Ära" Klinsmann werden die Bayern noch einige Zeit zu kämpfen haben. Van Gaal ist auch nicht unbedingt der Richtige, um die Aufarbeitung umzusetzen. Der macht selbst zuviele Baustelle auf. So beruht der schlechte Start insbesondere auf den Weggängen von Lucio und Zé Roberto. Und die waren haus-/Van Gaal-gemacht. Drei falsche Trainer hintereinander wird wohl auch die Führung der Bayern nicht einstellen. Die Nach-Van Gall-Zeit wird wohl wieder besser werden.
Ylex 22.08.2009
3. Der Untergang
Das Ende des fußballerischen Weißwurst-Wahns ist nah, nur noch Mau-Mau bei Weiß-Blau, Deutschland atmet auf, endlich befreit vom bajuwarischen Joch - Uli, denk' an Ludwig II, der Starnberger See ist nicht weit.
leopoldy 22.08.2009
4. Mir san mir....
Ja, der viel gescholtene JK ist scheinbar doch besser als der Mann aus Hollland. Der hatte 5 Punkte auf dem Konto. War von Anfang an fraglich, ob eine Hollandisierung des FCB sich wirklich auszahlt. Habe ich so schon vor einigen Wochen geschrieben. Wenn es mit dem FCB abwärts gehen sollte, stört mich relativ wenig. Der arrogante Vorstand mit dem naturgesetzmäßigen Anspruch auf die Meisterschaft hätte mal einen ordentlichen Dämpfer verdient. Der deutsche Fußball muß sogar aus mehr bestehen, als nur aus dem Fc Bayern.
Viper2024, 22.08.2009
5. Super Verstärkungen
Man verkauft mit Ze Roberto und Lucio die besten Bayernspieler der letzten Jahre, kauft dafür nur mittelmäßige Ergänzungsspieler (Braafheid, Pranjic,...) und wundert sich dann über so einen Saisonstart. Man hätte lieber Van Buyten, Ribery und Schweinsteiger verkaufen sollen und dafür richtige Verstärkungen kaufen sollen. Die Abwehr ist jedenfalls anfällig und das weiß man nicht erst seit dem Spiel gegen Barca sondern bereits seit St. Petersburg. Und dem Mittelfeld fehlt ohne Ribery jegliche Kreativität, weshalb ich schnellstens Van der Vaart verpflichten würde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.