Wegen Unruhen in der Ukraine Kiew-Spiel nach Zypern verlegt

Wegen der tödlichen Ausschreitungen in der Ukraine wird das Europa-League-Spiel von Dynamo Kiew gegen Valencia auf Zypern ausgetragen. Die Partien zweier anderer Clubs aus der Ukraine finden wie geplant statt.
EM-Stadion in Kiew: Dynamo weicht nach Zypern aus.

EM-Stadion in Kiew: Dynamo weicht nach Zypern aus.

Foto: Thomas Eisenhuth/ dpa

Hamburg - Trotz der Ausschreitungen in ihrem Land werden die Spiele der drei ukrainischen Fußball-Vereine in der Europa League stattfinden. Die Europäische Fußball-Union Uefa teilte mit, dass die Partien von Dnjepr Dnjepropetrowsk gegen Tottenham Hotspur sowie zwischen Tschernomorez Odessa und Olympique Lyon zur geplanten Zeit am Donnerstagabend angepfiffen werden.

Das Duell zwischen Dynamo Kiew und FC Valencia (alle Spiele 19 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wird dagegen in Nikosia auf Zypern stattfinden. Die Uefa begründete diesen Schritt mit "der Sicherheitssituation in der ukrainischen Hauptstadt". Valencias Präsident Amadeo Salvo sagte: "Es wäre sehr schwierig gewesen, in Kiew zu spielen. Das Beste für alle Seiten ist es, auf neutralem Boden zu spielen."

Zunächst hatten Medien aus der Ukraine gemeldet, dass die drei betroffenen Spiele wegen der tödlichen Unruhen im Land abgesagt werden sollten.

pni/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.