Wettskandal in Österreich Liga sperrt Fußballer Taboga lebenslang

Harte Strafen im Wettskandal im österreichischen Fußball: Die Liga sprach eine lebenslange Sperre gegen Dominique Taboga aus, ein ebenfalls in den Fall verwickelter Ex-Mitspieler wurde für ein Jahr gesperrt.

Fußballer Taboga: "Verstöße gegen die ÖFB-Rechtspflegeordnung"
DPA

Fußballer Taboga: "Verstöße gegen die ÖFB-Rechtspflegeordnung"


Hamburg - Die österreichische Fußball-Liga hat den in einen Wettskandal verwickelten Profi Dominique Taboga lebenslang gesperrt. Das gab die Liga bekannt. Der Ex-Spieler des Erstligisten SV Grödig wurden "Verstöße gegen die ÖFB-Rechtspflegeordnung" zur Last gelegt. Sein ebenfalls in den Fall verwickelter Ex-Teamkollege Thomas Zündel wurde mit einer Sperre von einem Jahr bestraft. Die Spieler können Protest gegen ihre Strafen einlegen.

Taboga wird im Zusammenhang mit Spielmanipulation und Wettbetrug verdächtigt, darüber hinaus wird gegen ihn auch wegen Veruntreuung ermittelt. Der 31-Jährige hatte bei der Polizei zunächst behauptet, er hätte ein Spiel manipulieren sollen, habe sich aber geweigert. Wegen des entgangenen Gewinns habe man ihn unter Androhung von Gewalt gegen sich und seine Familie erpresst. Später stellte sich heraus, dass Taboga offenbar Mitspieler zu Spielmanipulationen angestiftet haben soll. Der Verteidiger war erst Ende Januar aus der Untersuchungshaft wieder entlassen worden.

buc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.