Wettskandal Verfahren gegen Dresden eingestellt

Der Kontrollausschuss des DFB hat im Zuge des Wett- und Manipulationsskandals den Fall Dynamo Dresden abgeschlossen. Der Verein war 2003 in Verdacht geraten, nachdem ein Spieler eine Prämie entgegen genommen hatte.


Feiernde Dresden-Spieler: Siegprämie entgegen genommen
DPA

Feiernde Dresden-Spieler: Siegprämie entgegen genommen

Frankfurt am Main - 15 derzeitige beziehungsweise ehemalige Spieler des Clubs sowie Trainer Christoph Franke hatten für den 3:2-Sieg am 8. Juni 2003 in der Regionalliga gegen Preußen Münster von einem Geschäftsmann eine Prämie von 15.000 Euro erhalten.

Der damals unter Vertrag stehende Ranisav Jovanovic (jetzt FSV Mainz 05) hatte zugegeben, diese Summe entgegen genommen und innerhalb der Mannschaft verteilt zu haben. Weil die Spieler und Coach Franke vom DFB-Kontrollausschuss festgelegte Beträge an eine gemeinnützige Organisation überwiesen hatten, stellte das Gremium mit Zustimmung des DFB-Sportgerichts das Verfahren gegen den aktuellen Zweitligisten ein.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.