Nach Abstieg Finke tritt als Präsident in Paderborn zurück

Erst der Abstieg in die 3. Liga, jetzt steht der SC Paderborn auch noch ohne seinen Präsidenten da. Wilfried Finke hat die Konsequenzen aus dem sportlichen Niedergang des Vereins gezogen und tritt zurück.

Paderborns Präsident Wilfried Finke tritt zurück
Bongarts/Getty Images

Paderborns Präsident Wilfried Finke tritt zurück


Präsident Wilfried Finke hat nach dem Abstieg des SC Paderborn aus der 2. Fußballbundesliga sein Amt niedergelegt. Das teilten die Ostwestfalen am Pfingstmontag mit.

Der 65 Jahre alte Unternehmer hatte in Paderborn Mitte der Neunzigerjahre zunächst den Posten des Vizepräsidenten übernommen und stand seit 1997 an der Spitze der Vereinsführung. Den Gremien des SCP, der am vergangenen Sonntag den zweiten Abstieg binnen eines Jahres nach dem Sturz aus der Bundesliga in der Vorsaison hinnehmen musste, hatte Finke seinen Rücktritt nach Angaben des Vereins bereits vor acht Wochen angekündigt.

"Die vergangenen 20 Jahre haben mir viel Freude bereitet, aber auch viel Kraft gekostet", sagte Finke: "Auch wenn die jüngste sportliche Entwicklung nicht unseren Wünschen entspricht, ziehe ich dennoch ein positives Fazit." Der Aufsichtsratsvorsitzende Elmar Volkmann dankte dem scheidenden Präsidenten: "Die größten Erfolge der Vereinsgeschichte werden immer mit seinem Namen verbunden bleiben."

Neben Finke traten auch die Vizepräsidenten Josef Ellebracht und Rudolf Christa zurück. Neuer Mann an der Spitze des SCP ist Martin Hornberger, der bisherige Geschäftsführende Vizepräsident und Gesamtgeschäftsführer.

Fotostrecke

9  Bilder
Fotostrecke: Es geht die Pader herunter

aha/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ullibulli09 16.05.2016
1. Ausgerechnet Hornberger?
Bei den Fans ist wohl keiner unbeliebter als Herr Hornberger. Ein Neuanfang sieht anders aus und kann wohl nur dem Übergang dienen. Dank Hornberger werden die Fans wohl auch in der 3. Liga die höchsten Eintrittspreise zahlen sollen. Hornberger wird auch noch den letzten Fan vergraulen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.