WM 2006 Acht Millionen Euro für jeden Teilnehmer

Die Qualifikation für die Fußball-WM 2006 in Deutschland ist nicht nur mit viel Prestige für jede Nation verbunden, sie lohnt sich auch finanziell. Wie die Fifa mitteilte, werden die Antrittsgelder im Vergleich zur letzten WM erneut kräftig steigen. Jeder Verband erhält mehr als acht Millionen Euro.


Zürich - Die 32 für die WM in Deutschland qualifizierten Nationen erhalten jeweils 10,37 Millionen Schweizer Franken (8,21 Millionen Euro), gab der Fußball-Weltverband bekannt. Der gesamte Bonus-Pool wird demnach 332 Millionen Schweizer Franken (262,9 Millionen Euro) im Vergleich zu 190 Millionen Euro während der WM 2002 in Japan und Südkorea betragen. Das ist eine Steigerung von 38 Prozent.

Die Fifa hat zudem einen Fonds für die Karibischen Fußball-Verbände aufgelegt, deren Sporteinrichtungen in den vergangenen Wochen durch schwere Stürme verwüstet worden waren. Der Weltverband gab die Höhe der Unterstützung mit einer Million Euro an.

Freuen dürfen sich auch die durch viele Spiele geplagten Nationalspieler. Die Fifa will den Profis vor der WM 2006 mehr Erholungs- und Vorbereitungszeit einräumen. Fifa-Präsident Joseph S. Blatter gab dazu nach der Sitzung des Exekutivkomitees bekannt, dass vor der WM-Endrunde in zwei Jahren zum Wohle der Spieler eine knapp vierwöchige Spielpause eingelegt werden soll. Internationale und nationale Meisterschafts- und Pokal-Wettbewerbe müssen demnach bis spätestens 14. Mai 2006 abgeschlossen sein. Die Endrunde in Deutschland beginnt am 9. Juni.

"Es wurde viel über zu müde Spieler und zu unkonzentrierte Schiedsrichter bei Großveranstaltungen gesprochen. Ich stimme dem zu", erklärte Blatter. Der Weltverband werde im Dezember dieses Jahres den koordinierten internationalen Spielkalender verabschieden. Ziel solle unter anderem sein, den stark beanspruchten Akteuren künftig genügend Regenerationszeit zuzugestehen.

Keine guten Nachrichten gab es für den Niger. Das afrikanische Land wurde wegen "wiederholter Einmischung politischer Entscheidungsträger in die Belange des Fußballverbandes" mit sofortiger Wirkung aus der Fifa ausgeschlossen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.