WM 2006 Advocaat kehrt nach Deutschland zurück

Beim Bundesligisten Mönchengladbach war Dick Advocaat gescheitert. International ist der Niederländer dennoch gefragt. Der 63-Jährige wird neuer Trainer des WM-Teilnehmers Südkorea - nachdem er erst kürzlich in den Vereinigten Arabischen Emiraten unterschrieben hatte.


Trainer Advocaat: "Starke Führung"
REUTERS

Trainer Advocaat: "Starke Führung"

Seoul - "Dick Advocaat beginnt seine Arbeit am 1. Oktober", sagte You Young-Chuel, Mediendirektor des südkoreanischen Fußball-Verbandes KFA am Dienstag. Der Vertrag läuft bis zum Ende der WM 2006 in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli), kann aber bei beiderseitigem Einverständnis über das Turnier hinaus verlängert werden. Advocaat übernimmt beim bereits für die WM qualifizierten Team den Posten von seinem Landsmann Jo Bonfrere, der vor drei Wochen zurückgetreten war. Zuvor war auch der frühere Bundestrainer Berti Vogts als neuer Coach Südkoreas im Gespräch.

"Unser Team braucht starke Führung. Advocaat ist der richtige Mann für den Posten", so You. In Mönchengladbach war Advocaat am 18. April nach nur 167 Tagen zurückgetreten. Erst Mitte Juli hatte der Niederländer einen Ein-Jahres-Kontrakt als Auswahltrainer der Vereinigten Arabischen Emirate unterschrieben, diesen laut You mittlerweile jedoch wieder aufgelöst.

Sein Heimatland hatte Advocaat schon zweimal bei einem großen Turnier betreut. 1994 erreichte er mit den Niederlanden in den USA das WM-Viertelfinale, 2004 in Portugal drang er bis ins EM-Halbfinale vor. Außerdem stand Advocaat unter anderem bei den Glasgow Rangers und dem PSV Eindhoven als Vereinscoach unter Vertrag.

Advocaat ist bereits der dritte Niederländer, den Südkorea in den vergangenen fünf Jahren verpflichtet hat. Bei der WM 2002 führte Guus Hiddink das Team sensationell ins Halbfinale, wo der WM-Gastgeber gegen Deutschland 0:1 unterlag. Danach schaffte Bonfrere mit den Asiaten die sechste Qualifikation für eine WM-Endrunde in Folge. Nach zuletzt mäßigen Ergebnissen und heftiger Kritik von Medien und Fans warf er das Handtuch.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.