WM 2014 Maracanã-Stadion wird immer teurer

Es ist eines der berühmtesten Stadien der Welt - und finanziell ein Fass ohne Boden. Der Umbau des Maracanã in Rio de Janeiro wird immer mehr zum Desaster. Die Kosten für die WM-Arena sind jetzt schon fast doppelt so hoch wie ursprünglich geplant.
Maracanã-Stadion in Rio: Immer mehr Geld, immer längere Umbauzeit

Maracanã-Stadion in Rio: Immer mehr Geld, immer längere Umbauzeit

Foto: Marcelo Sayao/ dpa

Hamburg - Der Umbau von Brasiliens Fußball-Tempel Maracanã wird immer teurer. Am Montag verkündete die Regierung des Bundeslandes Rio de Janeiro offiziell den Zuschuss von weiteren umgerechnet 75,8 Millionen Euro. Damit belaufen sich die Gesamtkosten des erst 2007 renovierten Stadions auf rund 425 Millionen Euro. Bei Baubeginn 2010 waren nur knapp 228 Millionen Euro veranschlagt worden.

Kostentreiber Nummer eins war das Dach, dessen Konstruktion ursprünglich nicht vorgesehen war. Mit den zusätzlichen Bauten verschob sich auch der Fertigstellungstermin. Am 27. April rollte beim Duell zwischen den Freunden Ronaldos gegen die "Amigos Bebeto" zwar wieder der Ball, ein zweiter Testlauf am 15. Mai wurde jedoch am Montag abgesagt.

So findet die zweite als Confed-Cup-Generalprobe vorgesehene Partie im neuen Prunkstück Rio de Janeiros am 2. Juni zwischen der Seleção und England statt. Exakt 14 Tage später bestreiten Mexiko und Italien ihr erstes Gruppenspiel bei der Generalprobe zur Fußball-WM 2014 an gleicher Stätte. Der Weltverband Fifa hatte im Vorfeld mindestens drei Testspiele vor einem offiziellen Turnierspiel gefordert.

aha/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.