Umfrage zu Sexismus Große Mehrheit der Deutschen befürwortet WM-Kommentatorinnen

Wenn ZDF-Reporterin Claudia Neumann ihren Job macht, wütet im Netz der Hass - repräsentativ für die Mehrheit der Deutschen ist diese sexistische Haltung laut einer neuen Umfrage jedoch nicht.
ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann

ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann

Foto: Rainer Jensen/ dpa

"Was bei Claudia Neumann passiert, sprengt alle Grenzen" - das sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann vor rund einer Woche, als Social-Media-Nutzer gegen die Fußballexpertin hetzten, die als erste und bisher einzige Frau im deutschen Fernsehen WM-Spiele live kommentiert. Repräsentativ für die Mehrheit der Deutschen ist diese diskriminierende Haltung aber offenbar nicht: Mehr als zwei Drittel der Deutschen befürwortet es, dass WM-Spiele von Frauen kommentiert werden - so das Ergebnis einer aktuellen Studie des Online-Meinungsforschungsinstituts Civey.

"Wie bewerten Sie es, dass bei der Fußball-WM 2018 auch Frauen als Live-Kommentatorinnen im Fernsehen auftreten?", lautete die Frage, die Civey im Internet mehr als 5050 erwachsenen Menschen gestellt hat. 48,5 Prozent der Befragten antworteten darauf mit "sehr positiv", weitere 20,4 Prozent mit "positiv".

Fünf Prozent antworteten mit "sehr negativ"

Für "unentschieden", die neutrale von fünf Optionen, entschieden sich 18,7 Prozent. "Eher negativ" antworteten 7,4 Prozent, die Option "sehr negativ" wählten nur fünf Prozent der 5056 Umfrage-Teilnehmer. Durchgeführt wurde die Civey-Befragung vom 22. Juni bis zum 25. Juni, der statistische Fehler lag bei 3,4 Prozent.

Schlüsselt man die Ergebnisse weiter auf, scheint noch am ehesten die Altersgruppe 50 bis 64 Kommentatorinnen skeptisch gegenüberzustehen: Hier antworteten 10,5 Prozent der Befragten mit "eher negativ" und 4,4 Prozent mit "sehr negativ". In der Altersgruppen darunter und darüber stimmten 5,8 Prozent (40-49 Jahre) beziehungsweise 7,6 Prozent (65+) für "eher negativ", "sehr negativ" kam hier auf 4,6 Prozent (40-49) beziehungsweise 4,8 Prozent (65+). Grundsätzlich ist aber in allen Altersgruppen "sehr positiv" die meistgewählte Antwort.

Auch die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Befragten sind nicht allzu groß: So stimmten den Civey-Daten zufolge 68 Prozent der Männer für "sehr positiv" oder "eher positiv", während es bei den Frauen 69,9 Prozent sind - darunter allerdings 51,6 Prozent Stimmen für "sehr positiv" (Männer: 45,6 Prozent). Dafür entschieden sich aber nur 11,5 Prozent der Männer für eine Negativ-Option, während bei den Frauen 13,2 Prozent der Entwicklung ablehnend gegenüberstehen.

Wer steckt hinter Civey-Umfragen?

An dieser Stelle haben Leser in der App und auf der mobilen/stationären Website die Möglichkeit, an einer repräsentativen Civey-Umfrage teilzunehmen. Civey ist ein Online-Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Berlin. Zur Erhebung seiner repräsentativen Umfragen schaltet die Software des 2015 gegründeten Unternehmens Websites zu einem deutschlandweiten Umfragenetzwerk zusammen.

Neben SPIEGEL ONLINE gehören unter anderem auch der "Tagesspiegel", "Welt", "Wirtschaftswoche" und "Rheinische Post" dazu. Civey wurde durch das Förderprogramm ProFit der Investitionsbank Berlin und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert.

mbö
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.