Spaniens Achtelfinal-Pleite Mit 1114 Pässen ins Verderben

Für Spanien war schon wieder früh bei einer WM Schluss. Der Trainerwechsel kurz vor Turnierbeginn verunsicherte den Topfavoriten. Und jetzt verliert die Mannschaft auch noch ihr Gehirn.
Gerard Piqué (l.) und Koke

Gerard Piqué (l.) und Koke

Foto: CARL RECINE/ REUTERS
Fotostrecke

Russland besiegt Spanien: Tausend Pässe, aber schwache Nerven

Foto: Matthias Schrader/ dpa