Turnier in Katar Liga plant große Umfrage zu möglicher Winter-WM

Die Deutsche Fußball-Liga will bei Fragen rund um die WM 2022 eine gemeinsame Linie finden. Dafür plant die DFL eine großangelegte Umfrage bei Clubs, Spielern, Managern. Konkret geht es um die Umstellung des Spielplans. Auch Fernsehstationen und Tickethändler sollen um ihre Meinung gebeten werden.

DFL-Geschäftsführer Rettig: "Bis hin zum Rasenexperten"
DPA

DFL-Geschäftsführer Rettig: "Bis hin zum Rasenexperten"


Hamburg - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will ihre Position in der Diskussion um eine mögliche Winter-WM 2022 mit den Bundesliga-Vereinen abstimmen. "Wir müssen uns erst einmal darüber klar werden, was wir wollen. Ob zum Beispiel eine Umstellung des Spielplans zeitlich begrenzt oder dauerhaft sein soll", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig der "Welt am Sonntag".

Dafür werde die DFL in der kommenden Woche eine Umfrage starten unter allen, die von einer Spielplanänderung betroffen wären. Es gehe um die Meinung "von Vereinsmanagern und Spielern, aber auch von Fernsehstationen, Stadionbetreibern, Spielerberatern, Tickethändlern, Fans bis hin zu Rasenexperten", sagte Rettig zur DFL-Aktion, die in enger Abstimmung mit dem DFB stattfindet. "Aus dieser Befragung werden wir eine gemeinsame Position erarbeiten und dann schauen, wie wir sie international mehrheitsfähig machen können."

In der kommenden Woche wird auch die Exekutive des Weltverbands Fifa bei ihrer Sitzung am 3. und 4. Oktober das Thema diskutieren. Wegen der hohen Temperaturen im Sommer von bis zu 50 Grad in Katar soll das Turnier in die Wintermonate verlegt werden.

bka/dpa

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Alfred Ahrens 28.09.2013
1. Vielleicht erstmal die Fans fragen ???
Wenn das passiert, ich werde es ja nicht mehr erleben mit meinen 93 Jahren, dann freue ich mich schon im voraus auf die Reaktion der Fans ! Wat 'ne Feier ! Viel Spass, Opa Alfred !
LapOfGods 28.09.2013
2. Theoretisch gut, praktisch weniger
Grundsätzlich fände ich auch eine dauerhafte Umstellung des Spielplans auf das Kalenderjahr sinnvoll. In der 1. und 2.Liga ist das auch sicher machbar. Das Problem sind die Amateure (die natürllich all die Barca-, Bayern- und Nationalmannschaftsfans hier nicht die Bohne interessiert) bei denen gegen Jahresende reichlich Spiele aufallen und wo es wahrscheinlich ist, dass die ihre Saison nicht recht- und gleichzeitig abschliessen können. Und das wird sich auch nicht lösen lassen.
TschiTschi 28.09.2013
3. Es bleibt zu hoffen ...
... dass die TV-Anstalten auch auf ihre Zuschauer eingehen, die eine permanente Fußball-Dauerberieselung ein Greuel ist - und die lieber anderen Sportarten den Vorzug geben!
michelspd 28.09.2013
4. Blut-WM
kein Wort zu Katar, dass Terroristen in aller Welt unterstützt, während die Gastarbeiter schlimmer als Vieh gehalten werden. Sie müssen bei der Einreise die Pässe abgeben und können daher das Land nicht mehr verlassen. Der versprochene Lohn wird nicht gezahlt, sie leben in Zimmern wie Tiere und bekommen oft in glühender Hitze nichtmal Wasser. Bereits jetzt sind beim Bau der Stadien über 44 Arbeiter gestorben. Der DFB unterstützt damit Terroristen und Sklavenhalter.
r20110107 28.09.2013
5. WM im Sommer in Katar - wo ist das Problem?
Alle wußten, wo Katar liegt und welches Klima dort herrscht. Also wird im Sommer die WM dort ausgeführt! S. Blatter und die Deligierten wußten, weshalb sie so abgestimmt haben. Die WM kann im Sommer in Katar stattfinden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.