WM 2022 Spitzenklubs und Topligen plädieren für Turnier im Mai

November? Januar? Oder doch im Sommer? Der Streit um den genauen Termin für die Fußball-WM 2022 in Katar geht in die nächste Runde. Nun haben sich Europas Spitzenklubs und Topligen zusammengetan und einen konkreten Vorschlag erarbeitet.

Katar-Fans im Khalifa-Stadion in Doha: Im Sommer zu heiß
DPA

Katar-Fans im Khalifa-Stadion in Doha: Im Sommer zu heiß


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Im Ringen um einen Termin für die umstrittene Fußball-WM 2022 in Katar plädieren Europas Spitzenklubs und Topligen für den Zeitraum zwischen dem 5. Mai und dem 4. Juni. In einer gemeinsamen Erklärung sprachen sich beide Seiten zudem gegen die vom Weltverband Fifa favorisierte Verlegung des Turniers in die Wintermonate aus.

Nach Ansicht der Klub-Organisation ECA und des Ligen-Verbunds EPFL sind die klimatischen Bedingungen von Anfang Mai bis zum Finale Anfang Juni mit Durchschnittstemperaturen von maximal 35 Grad akzeptabel. Zudem sei der Einfluss auf die europäischen Ligen und Klub-Wettbewerbe nur gering und es gäbe keinerlei Kollision mit den Olympischen Winterspielen.

"Wenn man alles ein Stück vorzieht, braucht der Kalender nicht revolutioniert werden", hatte der ECA-Vorsitzende Karl-Heinz Rummenigge bereits vor einigen Wochen gesagt. Die Fifa hatte den Vorschlag der ECA für einen WM-Termin im April/Mai hingegen abgelehnt. Die Entscheidung soll im kommenden Jahr fallen.

tpr/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fotoman 16.12.2014
1. Durchschnitt ist nicht Höchstwert
"im Sommer (Mai bis September) erreichen die Höchsttemperaturen im Allgemeinen durchschnittlich 35 ° C, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass das Quecksilber auf 50 ° C steigt. Zu dieser Zeit des Jahres beträgt die Luftfeuchtigkeit durch den nahen Persischen Golf 90 %, häufige Sandstürme runden das Bild ab" Na dann viel Spass beim Fussball Spielen! Das müssen ja nur die Sportler, nicht die Manager der Topklubs oder die Fifa Funktionäre....
aurichter 17.12.2014
2. Obwohl die WM in dem Land
immer noch Irrsinn ist, wird wohl kein Weg an einer "Beach-WM" vorbei gehen. Für die Bundesliga würde sich eine Chance eröffnen und die Weihnachts- und Neujahrszeit könnte, ähnlich den Boxingdays in der BPL, für den Spielbetrieb erschlossen werden. Somit wäre die Saison mit noch 1 oder 2 englischen Wochen früher beendet und die Vorbereitung zur WM könnte beginnen. Nach der WM hätten die Spieler eine längere Sommerpause, die somit auch zur Regeneration genutzt werden kann. Die DFL und der DFB könnten bei den eher gemäßigten Wintern für eine Umstellung im Spielbetrieb sorgen, so dass die Sommerzeit dann den Spielern zur Erholung zur Verfügung steht. Da über die Feiertage eigentlich viele Arbeitnehmer vermehrt Freizeit haben würden die Zuschauerzahlen auch entsprechend hoch ausfallen. Wäre doch einen Versuch wert.
hubidubi 17.12.2014
3.
Zitat von aurichterimmer noch Irrsinn ist, wird wohl kein Weg an einer "Beach-WM" vorbei gehen. Für die Bundesliga würde sich eine Chance eröffnen und die Weihnachts- und Neujahrszeit könnte, ähnlich den Boxingdays in der BPL, für den Spielbetrieb erschlossen werden. Somit wäre die Saison mit noch 1 oder 2 englischen Wochen früher beendet und die Vorbereitung zur WM könnte beginnen. Nach der WM hätten die Spieler eine längere Sommerpause, die somit auch zur Regeneration genutzt werden kann. Die DFL und der DFB könnten bei den eher gemäßigten Wintern für eine Umstellung im Spielbetrieb sorgen, so dass die Sommerzeit dann den Spielern zur Erholung zur Verfügung steht. Da über die Feiertage eigentlich viele Arbeitnehmer vermehrt Freizeit haben würden die Zuschauerzahlen auch entsprechend hoch ausfallen. Wäre doch einen Versuch wert.
Das finde ich eine sehr gute Idee! Auch ich finde es äußerst bedenklich, dass es in Deutschland eine Winterpause gibt und die Weihnachtstage nicht erschlossen sind. Gerade zu dieser Zeit haben viele Fans noch frei und könnten ins Stadion gehen. Auch aus einem anderen Grund sollte man die Winterpause abschaffen: Kommt der gemeine Fan dazu, gerade in der fußballfreien Zeit über den Spitzenfußball nachzudenken, kommt er möglicherweise dahinter, was da so alles läuft. Diese Möglichkeit des Nachdenkens MUSS jetzt im Keim erstickt werden! Denn gerade boomt der Fußball ohne Ende und diese besinnungslose Zeit gilt es zu nutzen, die wirtschaftlichen Verbesserungen und Möglichkeiten voranzutreiben.
Werner655 17.12.2014
4. April 2022
Irgendwie bin ich mir nicht so sicher, ob diese WM 2022 tatsächlich in Katar stattfinden wird... Zum Thema: April wäre wohl der ideal gewählte Austragungstermin. Wer Lust hat kann ja mal nachschauen, warum. An SpOn: Die Überschriften werden immer größer, die Texte immer kürzer. Foren werden bei vermeintlich heiklen erst gar nicht mehr eröffnet. Na ja...
Werner655 17.12.2014
5.
Zitat von hubidubiDas finde ich eine sehr gute Idee! Auch ich finde es äußerst bedenklich, dass es in Deutschland eine Winterpause gibt und die Weihnachtstage nicht erschlossen sind. Gerade zu dieser Zeit haben viele Fans noch frei und könnten ins Stadion gehen. Auch aus einem anderen Grund sollte man die Winterpause abschaffen: Kommt der gemeine Fan dazu, gerade in der fußballfreien Zeit über den Spitzenfußball nachzudenken, kommt er möglicherweise dahinter, was da so alles läuft. Diese Möglichkeit des Nachdenkens MUSS jetzt im Keim erstickt werden! Denn gerade boomt der Fußball ohne Ende und diese besinnungslose Zeit gilt es zu nutzen, die wirtschaftlichen Verbesserungen und Möglichkeiten voranzutreiben.
Warum gibt es hierzulande eigentlich die lange Sommerpause? Es wird doch wohl nicht mit hohen Temperaturen um die 28 Grad zu tun haben? Im kalten Winter, bei Minusgraden und Schnee und Eis ins Stadion wackeln, ist da weitaus sinnvoller, gell?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.