Einzug ins WM-Viertelfinale Sieg im Elfmeterschießen – Kroatien besiegt Deutschland-Schreck Japan

Der Vize-Weltmeister von 2018 steht im Viertelfinale der WM in Katar. Dank dreier Paraden von Dominik Livaković bezwang Kroatien die Japaner im Elfmeterschießen, die bereits zum vierten Mal in einem WM-Achtelfinale scheiterten.
Matchwinner Livaković: Drei Elfmeter gehalten

Matchwinner Livaković: Drei Elfmeter gehalten

Foto:

LEE SMITH / REUTERS

Kroatien hat das Viertelfinale der WM von Katar erreicht. Das Team um Real-Madrid-Star Luka Modrić besiegte Japan nach einem 1:1 in 120 Minuten im Elfmeterschießen und trifft nun im Viertelfinale am Freitag (16 Uhr) auf den Sieger der Partie zwischen Brasilien und Südkorea, die am Montagabend stattfinden wird (20 Uhr). Japan war bereits 2002, 2010 und 2018 im Achtelfinale gescheitert.

Im Elfmeterschießen wurde Kroatiens Keeper Dominik Livaković zum Helden: Er hielt die Versuche von Kapitän Maya Yoshida, von Kaoru Mitoma und von Takumi Minamino. Den entscheidenden Treffer für Kroatien erzielte Mario Pašalić.

Die erste Hälfte gehörte den Japanern. Zunächst verfehlte Shogo Taniguchi mit einem Kopfball das Tor (3.). Dann verpassten Daizen Maeda und Yuto Nagatomo eine Hereingabe (12.), bevor Daichi Kamada über das Tor schoss (41.). Die beste Möglichkeit für Kroatien vergab Ivan Perišić (8.).

Der Druck der Japaner sollte sich aber noch in der ersten Hälfte auszahlen. Nach einer Eckenvariante flankte Junya Ito in die Mitte, der Ball sprang von einem kroatischen Bein vor die Füße von Maeda, der aus wenigen Metern zur Führung traf (43.).

Kroatien schlug zurück: Eine Flanke von Dejan Lovren köpfte Perišić aus rund zwölf Metern ins Tor (55.). Es war sein sechster Treffer bei Weltmeisterschaften. Fast hätte Japans Wataru Endo im Gegenzug das 2:1 erzielt, die Parade von Livaković verhinderte dies aber (57.).

Doch Kroatien war deutlich besser in der Partie. Luka Modrić versuchte es mit einem Fernschuss, den Japan-Keeper Shuichi Gonda parierte (62.). Ante Budimirs Kopfball kurz darauf landete knapp neben dem Tor. Und Perišićs Distanzschuss wurde noch zur Ecke geklärt (78.).

Ein Treffer fiel in der regulären Spielzeit jedoch nicht mehr, es ging in die erste Verlängerung der WM in Katar. Und dort hatte Japan die erste Großchance, Kaoru Mitoma prüfte Livaković, der den Ball über die Latte lenkte (105.). Lovro Majer schoss knapp links am japanischen Tor vorbei (120.). Es ging ins Elfmeterschießen – wo Livaković zum Matchwinner wurde.

bka
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.