WM-Auftakt gegen Mexiko Lewandowski vergibt Sieg mit verschossenem Strafstoß

Polens Robert Lewandowski gehört zu den besten Spielern der Welt. Im polnischen Auftaktspiel bekam der Stürmer die Chance zum Siegtreffer, scheiterte vom Elfmeterpunkt aber am mexikanischen Kult-Torhüter Guillermo Ochoa.
Robert Lewandowski nach seinem verschossenen Elfmeter

Robert Lewandowski nach seinem verschossenen Elfmeter

Foto: Glyn Kirk / AFP

Die polnische Nationalmannschaft ist mit einem Remis in die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gestartet. Beim 0:0 gegen Mexiko waren die Polen das unterlegene Team, bekamen aber nach einem Foul an Robert Lewandowski einen Elfmeter gewährt. Der Superstar versuchte es selbst, Mexikos Keeper Guillermo Ochoa parierte aber (58.).

Durch das Unentschieden stehen Mexiko und Polen jetzt punktgleich auf Platz zwei in Gruppe C hinter Saudi-Arabien, das am Vormittag sensationell 2:1 (0:1) gegen Argentinien gewonnen hatte.

Beiden Teams gelang am Boden eher wenig, sodass sie es jeweils mit hohen Bällen probierten. Daraus ergab sich ein beiderseits unkontrolliertes Spiel mit wenigen Highlights.

Für sehenswerte Aktionen sorgten nur die Mexikaner. So flog eine Flanke von Hirving Lozano zu scharf in den Strafraum (5.), kurz darauf geriet ein Kopfball von Héctor Moreno etwas zu hoch (12.). Alexis Vega per Kopf (26.) und Jesús Gallardo (28.) wurden ebenfalls gefährlich.

Polen hingegen spielte in der Abwehr mit einer Fünferkette und formierte sich bei mexikanischem Ballbesitz sehr zurückhaltend. Das Angebot, das Spiel zu lenken, konnten die Mexikaner aber nicht zu ihrem Vorteil nutzen. Zur Halbzeitpause hatten sie nur einen Schuss aufs polnische Tor auf dem Konto, Polen hatte überhaupt keinen.

Lewandowski vergibt die Chance zum Siegtreffer

Dann begann die zweite Hälfte – und Polen bekam die große Chance zum 1:0, als Lewandowski im Kampf um den Ball von Moreno umgerissen wurde. Nach Ansicht der Zeitlupe entschied Schiedsrichter Christopher Beath auf Elfmeter.

Die Szene, die zum Elfmeter für Polen führte

Die Szene, die zum Elfmeter für Polen führte

Foto:

HANNAH MCKAY / REUTERS

Lewandowski trat selbst an und zielte auf die untere rechte Ecke – Ochoa sprang aber rechtzeitig ab und bewahrte Mexiko vor einem Rückstand (58.). Für Lewandowski war es der erste vergebene Strafstoß im Nationaltrikot seit zwölf Jahren.

Ochoa besitzt in Mexiko Kultstatus seit seinen Glanzleistungen bei der WM 2014 in Brasilien, als Mexiko auch wegen seinen herausragenden Paraden im Gruppenspiel gegen den Gastgeber das Achtelfinale erreichte. Sowohl gegen Brasilien als auch im Achtelfinale wurde Ochoa damals zum »Man of the Match« gewählt.

mrk
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.