Alte Rivalen USA holen Remis gegen schwache Engländer

Nach sechs Toren zum WM-Auftakt schien England zu den Turnierfavoriten zu zählen. Gegen die USA war von der starken Form schon nichts mehr zu sehen. Christian Pulisic verpasste ein Tor nur um Zentimeter.
Weston McKennie aus den USA (r.) im Zweikampf mit Englands Mason Mount

Weston McKennie aus den USA (r.) im Zweikampf mit Englands Mason Mount

Foto: KIRILL KUDRYAVTSEV / AFP

England und die USA haben sich bei der Fußball-WM in Katar 0:0 getrennt. Den besseren Eindruck machte dabei über weite Strecken der Außenseiter aus Nordamerika. Mitfavorit England, zum Turnierauftakt noch mit einem Kantersieg gegen Iran, blieb harmlos und verpasste auch im dritten Aufeinandertreffen bei Weltmeisterschaften den ersten Sieg über die USA.

Die Anfangsviertelstunde gestaltete sich zäh, in einem umkämpften Spiel hatten die Engländer die beste Chance: Nach einem Zusammenspiel von Jude Bellingham und Bukayo Saka über die rechte Seite erreichte der Ball im Zentrum Harry Kane, dessen abgefälschter Schuss das US-Tor knapp verfehlte (10. Minute).

In der Hälfte der USA festsetzen konnten sich die Mannschaft von Gareth Southgate aber nicht. Stattdessen musste England mitansehen, wie der Außenseiter stärker wurde. Eine erste Kopfballchance von Haji Wright, der für Josh Sargent im Sturm in die Startformation gerückt war, ging noch weit daneben (17.).

Weston McKennie setzte dann die erste echte Großchance über das englische Tor (26.), Christian Pulisic traf die Latte (33.). Als Mason Mount mit seinem Schuss noch einmal ein englisches Lebenszeichen vor der Pause lieferte (45.+1), durften sich die Three Lions angesichts des 0:0 noch glücklich schätzen.

England fast nur am Verteidigen

In der zweiten Hälfte setzte sich das Bild fort, mitunter kamen die Engländer minutenlang nicht zu längeren Ballbesitzphasen oder überhaupt aus der eigenen Hälfte heraus. Erst in der Schlussphase schienen dem US-Team allmählich die Kräfte zu schwinden, für englische Torgefahr sorgten aber auch die Eingewechselten Jack Grealish und Marcus Rashford nicht mehr.

Beide Teams haben am letzten Spieltag die Chance, in Gruppe B aus eigener Kraft weiterzukommen. England genügt dafür ein Remis gegen Wales, die USA müssen das Spiel gegen Iran gewinnen.

cev

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.