WM-Auftakt für Niederlande Oranje träumt wieder vom Titel

Die Offensive rauschhaft, der Trainer auffallend klug - die Niederlande hoffen auf den WM-Titel, wie schon so oft. Durch interne Fehden hat sich das Team immer wieder selbst aus dem Rennen geschossen. Diesmal präsentiert man sich als geschlossene Einheit - aber mit alten Defensivproblemen.

AP

Von


Wenn Johan Cruyff sich zu Wort meldet, ist das in den Niederlanden immer noch wie die Verkündigung eines Evangeliums. Die Spielerlegende aus den siebziger Jahren, der Startrainer aus den Achtzigern, ein Über-Beckenbauer. Lichtgestaltiger geht es nicht mehr. Die Ehrerbietung ist immer noch so gewaltig, dass es in Holland sogar ein eigenes Wort für den eigenwilligen Sprachstil des großen Meisters gibt: "Cruyffiaans".

Cruyff hat sich jetzt auf den künftigen Weltmeister festgelegt: Es wird Spanien. Nicht die Niederlande. Eine Nation ist vergrätzt.

Turnier für Turnier reist Oranje als einer der Favoriten an. Meist ist das Aufgebot gespickt mit überragenden Individualisten, mit Einzelkönnern, Ausnahmespielern, rauschhaft in der Offensive. Meist zerstreitet sich das Team während der WM-Wochen, oder es ist ein schlechter Tag dazwischen. Irgendwann zwischen Achtel- und Halbfinale ist immer Schluss.

Die großen Vier sollen es richten

Seit der Europameisterschaft 1988 durch ein 2:0 gegen die Sowjetunion haben die Niederländer keinen Titel mehr geholt. Auch 2010 träumen sie wieder. Dieses Mal sollen es "de grote vier", die großen Vier, richten. Allerdings ist vor dem Auftaktspiel am Montag gegen Dänemark (13.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) das Quartett der Hoffnungsträger schon auf ein Trio geschrumpft. Bayern-Spieler Arjen Robben, der gemeinsam mit den anderen drei Top-Stars Rafael van der Vaart, Robin van Persie und Wesley Sneijder in diesem Jahr die Sehnsüchte der Oranje-Fans befriedigen soll, wird nach einer Oberschenkelverletzung noch geschont. Gegen die kreuzbraven Dänen dürfte dies jedoch noch verschmerzbar sein.

Ein großer Erfolg im Fußball wäre genau das, was den Niederlanden im Moment guttun würde. Das Land hat gerade eine veritable Staatskrise zu meistern. Nach den Wahlen aus der Vorwoche gilt eine Regierungsbildung als extrem schwierig, der Rechtspopulist Geert Wilders, einer der Wahlsieger, beherrscht die Schlagzeilen und treibt die etablierten Parteien vor sich her. Ablenkung durch eine erfolgreiche Fußball-WM käme den Holländern gerade recht.

Die Erwartungen sind groß, vielleicht gar groß wie lange nicht. Van Persie, van der Vaart, Robben und Snijder - das ist neben den Argentiniern wohl das Beste, was es bei dieser WM im Angriff zu sehen gibt. Hinter dem Sturm räumen Bayern-Kapitän Mark van Bommel und der ehemalige Hamburger Nigel de Jong ab, was es abzuräumen gilt. Dazu verfügt die Mannschaft mit Bert van Marwijk über einen besonnenen, klugen Trainer. Ein Mann, der die Fähigkeit besitzt, die Stars gleichzeitig zu Höhenflügen zu motivieren und sie anschließend wieder zu erden. Van Marwijk war vor Jahren Trainer bei Borussia Dortmund. Es war die Zeit, in der der Verein durch die Misswirtschaft der damaligen Vereinsführung in die schwerste Krise seiner Geschichte stürzte. Mittendrin van Marwijk, der in all diesen Turbulenzen die Ruhe bewahrte. Wer die damalige Zeit in Dortmund erlebt hat, den erschüttert nicht mehr viel.

Van Marwijk hat das Team im Griff

Seit van Marwijk bei Oranje das Sagen hat, sind die Grüppchenbildungen im Team Vergangenheit. Als der HSV-Spieler Eljero Elia aus dem Trainingslager via Twitter eine missverständliche Äußerung über Marokkaner gemacht hatte, hat der Trainer das Versenden der Kurznachrichten sofort komplett unterbunden, Elia bereute, die Sache war vergessen. Früher wäre das ein wunderbarerer Anlass für die im Team üblichen Verwerfungen und Intrigen gewesen, jetzt herrscht Ruhe. Holland als verschworene Einheit - so etwas ist fast unvorstellbar.

Auf den ersten Blick scheint Oranje in diesem Jahr über eine Mannschaft zu verfügen, für die der Weg ins Endspiel vorgezeichnet ist. Wenn die Abwehr nicht wäre. 1988 konnten die Holländer auch deswegen den Titel holen, weil sie mit Frank Rijkaard und Ronald Koeman die herausragende Innenverteidigung des Turniers stellten. Seitdem kam nicht mehr viel. Der HSV-Spieler Joris Mathijsen und Nebenmann Johnny Heitinga verwalten das Erbe der Koemans und Rijkaards im Deckungszentrum - solide Fußballarbeiter, mehr aber auch nicht. Die Arbeit als Außenverteidiger teilen sich Mannschaftskapitän Giovanni van Bronckhorst, der seine besten Tage als Fußballer längst gesehen hat, und der Ajax-Spieler Gregory van der Wiel, ambitioniert und talentiert, aber international noch sehr unerfahren.

"Wie soll man Weltmeister werden ohne eine Abwehr?", wird in den niederländischen Fanforen gejammert. Und tatsächlich beschleicht viele Anhänger der Verdacht: Die Offensive muss schon richtig viele Tore erzielen, um die Fehler, die in der Hintermannschaft jederzeit möglich sind, zu kompensieren. Beim Testspiel gegen Ghana im Mai sorgte ein groteskes Missverständnis zwischen Mathijsen und van Bronckhorst dafür, dass der afrikanische Stürmer urplötzlich ganz frei vorm holländischen Tor stand und den Ball nur noch am Schlussmann vorbei ins Netz schieben musste.

Es war nicht so tragisch. Das Spiel endete 4:1. Die großen Vier hatten ihren Job gemacht.



insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Brieli 01.06.2010
1.
Zitat von sysopBei der WM 2006 waren sie nicht dabei, jetzt treffen die Niederlande auf Dänemark, Japan und Kamerun. Welche Teams schaffen es ins Achtelfinale?
NL und Kamerun.
Polar, 01.06.2010
2.
Zitat von sysopBei der WM 2006 waren sie nicht dabei, jetzt treffen die Niederlande auf Dänemark, Japan und Kamerun. Welche Teams schaffen es ins Achtelfinale?
Aber dafür waren doch die Holländer dabei - oder bringe ich da was durcheinander? Tipp: 2008...
BeckerC1972, 01.06.2010
3.
Niederlande Dänemark Kamerun Japan
klumpenhund 01.06.2010
4.
Zitat von PolarAber dafür waren doch die Holländer dabei - oder bringe ich da was durcheinander? Tipp: 2008...
So isses, Polario. 1.)Holland 2.)Dänemark 3.)Kamerun 4.)Japan
Polar, 01.06.2010
5.
Zitat von klumpenhundSo isses, Polario. 1.)Holland 2.)Dänemark 3.)Kamerun 4.)Japan
Mal gucken, wann er´s merkt... 1. Niederholland 2. Kamerun 3. Japan 4. Dänemark
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.