Fotostrecke

WM-Auslosung in Brasilien: Tamtam und Tanzeinlagen

Foto: NELSON ALMEIDA/ AFP

WM-Auslosung Deutschland trifft auf Ghana, die USA und Portugal

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei der Gruppenauslosung für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien Glück gehabt. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw trifft mit Ghana, den USA und Portugal auf lösbare Aufgaben.

Hamburg - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bekommt es bei der Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli 2014) in der Gruppenphase mit Ghana, den USA und Portugal zu tun. Das hat die Auslosung im Badeort Costa do Sauípe ergeben.

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw erwischte damit lösbare Aufgaben. "Ich akzeptiere es so, wie es ist. Wir können jetzt den nächsten Schritt machen, um zu arbeiten für diese WM", sagte Löw. Oliver Bierhoff, Manager der Nationalmannschaft, sagte, man könne "nicht unzufrieden sein" mit der Auslosung. "Es ist klar, dass wir da Favorit sind", befand Bierhoff. Beim Turnier in Südamerika kommen die ersten beiden Teams jeder Gruppe ins Achtelfinale.

Das Eröffnungsspiel wird Gastgeber Brasilien am 12. Juni gegen Kroatien in São Paulo bestreiten. Deutschland tritt zum ersten Mal am 16. Juni in Salvador gegen Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo an. Einen WM-Titel mit der Nationalelf konnte jedoch auch der Profi von Real Madrid bisher nicht erreichen. Die besten WM-Platzierungen Portugals waren ein dritter Rang (1966) und ein vierter Platz (2006).

Kevin-Prince Boateng: "So schön ist das Leben"

Beim Duell mit den USA kommt es zum Wiedersehen mit dem ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann. Als die USA der deutschen WM-Gruppe G zugelost wurden, mussten Löw und Klinsmann sofort lächeln. Die USA nehmen zum zehnten Mal an einer WM-Endrunde teil, der vierte Platz 1930 war der bisher größte Erfolg.

Für Kevin-Prince Boateng ist bei der Auslosung ein Traum in Erfüllung gegangen. "Bruder, es ist wieder so weit. So schön ist das Leben", twitterte der ghanaische Nationalspieler, der in Brasilien, wie schon 2010 in Südafrika, erneut auf die deutsche Nationalmannschaft mit seinem Halbbruder Jérôme Boateng trifft. Ghana, in Südafrika im Viertelfinale ausgeschieden, debütierte beim Turnier 2006 in Deutschland bei einer WM und erreichte damals das Achtelfinale.

In einem möglichen Achtelfinale in Brasilien kämen für die DFB-Elf Teams der Gruppe H (Belgien, Russland, Algerien, Südkorea) als Gegner in Frage. Die vermeintlich stärkste Gruppe des Turniers erwischte Titelverteidiger Spanien. Das Team von Trainer Vicente del Bosque trifft auf die Niederlande, die stark eingeschätzten Chilenen und Australien.

chp/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.