WM-Gruppe E Dänemark schießt Kamerun aus dem Turnier

Kamerun ist raus: Nach der Niederlage gegen Dänemark schied das Team um Top-Star Samuel Eto'o als erste Mannschaft bei der WM aus. Den Dänen steht gegen Japan nun ein K.o.-Spiel um den Achtelfinaleinzug bevor. Vom dänischen Erfolg profitieren auch die Niederlande.

AP

Hamburg - Kamerun trauert, Dänemark hofft und die Niederlande feiern: Der zweite Spieltag der Gruppe E hat die beiden ersten Entscheidungen bei der WM in Südafrika gebracht. Kamerun ist nach einer 1:2 (1:1)-Niederlage gegen Dänemark als erstes Team ausgeschieden, hat mit null Punkten nach zwei Spielen keine Chance mehr aufs Achtelfinale. "Das ist eine große Enttäuschung - für uns und die kamerunische Nation. Wir hatten große Hoffnungen, waren aber nicht effektiv genug und zu schwach vor dem Tor", sagte Kameruns Trainer Paul Le Guen.

Bereits qualifiziert für das Achtelfinale sind die Niederlande, die nach dem 1:0-Sieg gegen Japan sechs Punkte auf dem Konto haben und nur noch von maximal einem Team eingeholt werden können. Um den zweiten Platz in der Gruppe E für die K.o.-Runde kämpfen am Donnerstag Dänemark und Japan (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), die beide drei Punkte haben. Allerdings spricht das um einen Treffer bessere Torverhältnis für die Japaner, denen ein Unentschieden reichen würde.

In der Anfangsviertelstunde hatte es nicht danach ausgesehen, als ob sich die Afrikaner vorzeitig mit ihrem Turnier-Aus würden abfinden müssen. Sie hatten vor 33.000 Zuschauern im Loftus-Versfeld-Stadion von Pretoria die erste Chance, doch Samuel Eto'o zielte aus rund 25 Metern neben das Tor (5.). Auf der anderen Seite war es Dennis Rommedahl, der steil geschickt wurde, doch dessen Schuss rund einen Meter übers Tor flog (7.).

Eto'o bringt Kamerun nach Poulsen-Fehler in Führung

Es war eine unterhaltsame Anfangsphase, der nur eines fehlte - Tore. Das änderte Eto'o nach zehn Minuten: Dänemarks Christian Poulsen verlor den Ball am eigenen Strafraum an Pierre Webo, dessen Pass verwertete der freistehende Stürmer-Star von Inter Mailand, der den Ball flach einschob. Kurz darauf war es erneut Poulsen, der den Kamerunern die nächste Chance ermöglichte. Der Abwehrversuch des Mittelfeldspielers von Juventus Turin landete direkt bei Achille Emana an der Strafraumgrenze, von wo der 28-Jährige sofort abzog und knapp am linken Pfosten vorbeischoss (13.).

Nach der Drangphase der "Löwen" waren die Dänen an der Reihe. Jesper Grønkjærs Versuch aus der Distanz wehrte Nicolas Nkoulou per Kopf zur Ecke ab (17.), drei Minuten später rettete Kameruns Schlussmann Hamidou Souleymanou gegen Jon Dahl Tomasson. Nach sechs Chancen in 20 Minuten hatten beide Teams ihr Pulver jedoch vorerst verschossen. Kamerun zog sich weiter zurück und ließ die Dänen kommen. Doch die Mannschaft von Trainer Morten Olsen konnte sich aus dieser Überlegenheit keine nennenswerten Möglichkeiten mehr erspielen.

Riesenmöglichkeiten vor der Pause

Quasi aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich: Dänemarks Abwehrspieler Simon Kjær schlug einen langen Pass auf den rechts postierten Rommedahl, der legte flach in den Strafraum, wo Nicklas Bendtner die Vorlage zum 1:1 verwertete (33.). Die Dänen hätten sogar in Führung gehen können, wenn Tomasson in der 42. Minute nach Rommedahl-Pass das leere Tor getroffen hätte. Doch Kameruns Alex Song, der zuvor den Ballverlust verschuldet hatte, warf sich in letzter Sekunde in den Schuss.

Auf der Gegenseite hatte auch Kamerun noch vor der Halbzeitpause zwei gute Möglichkeiten zur Führung, doch der Schuss von Eto'o im direkten Gegenzug landete nur am Pfosten (42.), anschließend parierte Dänemarks Keeper Thomas Sørensen gegen Emana (43.). Nach dem Seitenwechsel stand wieder der dänische Schlussmann im Mittelpunkt, als er zunächst einen wuchtigen Kopfball von Stéphane Mbia über die Latte lenkte (46.) und später einen Drehschuss von Webo hielt (61.).

Wie man seine Chancen besser nutzt, zeigte im direkten Gegenzug Rommedahl. Mit einem kurzen Antritt zog der 31-jährige Angreifer von Ajax Amsterdam an Gegenspieler Jean Makoun vorbei nach innen und erzielte per Schlenzer ins linke Eck die Führung für Dänemark (61.). Diesen Gegentreffer durfte sich der Abwehrspieler Kameruns ankreiden lassen, der im Zweikampfverhalten gegen Rommedahl viel zu passiv agierte.

Torhüter mit großartigen Paraden

Anschließend erhöhte Kamerun den Druck, wollte unbedingt den Ausgleich erzielen und das Turnier-Aus noch abwenden. So ergaben sich jedoch auch Konterchancen für Dänemark. Die beste vergab Tomasson, der an Keeper Souleymanou scheiterte (71.). Auf der anderen Seite rettete Sørensen mit einer glänzenden Reaktion gegen Emana (77.).

In der Schlussphase verteidigte Dänemark seinen Vorsprung nur noch, ließ dabei aber kaum nennenswerte Chancen der immer wieder angreifenden Kameruner zu. Allein der eingewechselte Vincent Aboubakar kam aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch der am Boden liegende Poulsen lenkte den Ball entscheidend ab (82.). Nach insgesamt 93 Minuten war Kameruns Aus perfekt.

"Wir haben Kamerun mit einem individuellen Fehler das 1:0 ermöglicht. Aber dann haben wir eine gute Einstellung gezeigt und sind zurückgekommen. Das war ein heroischer Abwehrkampf. Im Spiel nach vorne müssen wir uns noch verbessern. Aber jetzt sind wir in der WM drin, jetzt geht's los", sagte Dänemarks Trainer Morten Olsen.

Kamerun - Dänemark 1:2 (1:1)
1:0 Eto'o (10.)
1:1 Bendtner (33.)
1:2 Rommedahl (61.)
Kamerun: Souleymanou - Mbia, Nkoulou, Bassong (72. Idrissou), Assou Ekotto - Geremi, Alexandre Song, Eyong (46. Makoun) - Eto'o, Webo (78. Aboubakar), Emana
Dänemark: Sørensen - Jacobsen, Agger, Kjær, Simon Busk Poulsen - Christian Poulsen - Grønkjær (67. Kahlenberg), Jørgensen (46. Jensen) - Rommedahl, Tomasson (86. Jakob Poulsen) - Bendtner
Schiedsrichter: Larrionda (Uruguay)
Zuschauer: 38.074
Gelbe Karten: Bassong - Sørensen, Kjær (2)



insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Brieli 01.06.2010
1.
Zitat von sysopBei der WM 2006 waren sie nicht dabei, jetzt treffen die Niederlande auf Dänemark, Japan und Kamerun. Welche Teams schaffen es ins Achtelfinale?
NL und Kamerun.
Polar, 01.06.2010
2.
Zitat von sysopBei der WM 2006 waren sie nicht dabei, jetzt treffen die Niederlande auf Dänemark, Japan und Kamerun. Welche Teams schaffen es ins Achtelfinale?
Aber dafür waren doch die Holländer dabei - oder bringe ich da was durcheinander? Tipp: 2008...
BeckerC1972, 01.06.2010
3.
Niederlande Dänemark Kamerun Japan
klumpenhund 01.06.2010
4.
Zitat von PolarAber dafür waren doch die Holländer dabei - oder bringe ich da was durcheinander? Tipp: 2008...
So isses, Polario. 1.)Holland 2.)Dänemark 3.)Kamerun 4.)Japan
Polar, 01.06.2010
5.
Zitat von klumpenhundSo isses, Polario. 1.)Holland 2.)Dänemark 3.)Kamerun 4.)Japan
Mal gucken, wann er´s merkt... 1. Niederholland 2. Kamerun 3. Japan 4. Dänemark
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.