WM-Gruppe F Italien quält sich zu Unentschieden gegen Neuseeland

Der Weltmeister unter Druck: Italien kam in Gruppe F gegen Neuseeland nicht über ein Remis hinaus. Nach der peinlichen Vorstellung muss das Team von Trainer Marcello Lippi vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei um den Einzug ins Achtelfinale bangen.

AFP

Von


Wenn es für ein Fußballteam nicht läuft, kann ein Sieg therapeutische Wirkung entfalten. Als solche Therapiesession hatten sich Italien das Spiel gegen Neuseeland in Gruppe F vorgestellt. Hier der Titelverteidiger - ohne Sieg im Jahr 2010, ohne Stammtorwart Gianluigi Buffon, ohne Spielmacher Andrea Pirlo und nur mit einem 1:1 gegen Paraguay im ersten Gruppenspiel. Und dort der vermeintliche Aufbaugegner Neuseeland, der in seiner ersten Partie gegen die Slowakei erst in letzter Minute getroffen und dadurch seinen ersten WM-Punkt geholt hatte.

Doch aus der geplanten Therapiesitzung wurde nichts: Neuseeland erkämpfte sich gegen den Weltmeister ein 1:1 (1:1). "Das war ein unglaubliches Spiel. Wir haben eine wunderbare Mannschaft. Wir sind das am härtesten arbeitende Team, das ich je gesehen habe", sagte Neuseelands Kapitän Ryan Nelsen. "Wir waren bis in die Haarspitzen motiviert. Alle haben hart gearbeitet, ich spüre jeden einzelnen Muskel in meinen Beinen." Dagegen war Italiens Trainer Marcello Lippi völlig bedient: "Wenn wir weiterkommen wollen, müssen wir mehr zeigen."

Schon nach sieben Minuten hatten die "All Whites" die Italiener im Mbomela-Stadion von Nelspruit schockiert. Nach einem Freistoß verlängerte Winston Reid, Schütze des 1:1 gegen Paraguay, den Ball Richtung Fünfmeterraum. Dort ließ Italiens WM-Held von 2006, Fabio Cannavaro, den Ball von seinem Oberschenkel abprallen. Neuseelands Stürmer Shane Smeltz stand plötzlich allein vor Buffon-Ersatz Federico Marchetti und spitzelte den Ball ohne Probleme über die Linie - allerdings aus abseitsverdächtiger Position.

"Wenn wir weiterkommen wollen, müssen wir mehr zeigen"

Doch der Weltmeister, der mit einem Trauerflor für den verstorbenen 37-maligen früheren Nationalspieler Roberto Rosato spielte, erholte sich schnell von dem Rückschlag. Mehr und mehr rückte Neuseelands Torhüter Mark Paston in den Mittelpunkt. In der 27. Minute hatte der Außenseiter erstmals richtig Glück: Riccardo Montolivos Schuss als halbrechter Position sprang vom linken Pfosten zurück ins Feld. Zwei Minuten später ließ sich Daniele De Rossi nach einem Trikotzupfer von Tommy Smith nur zu gerne fallen: Schiedsrichter Batres entschied auf Elfmeter, den Vincenzo Iaquinta sicher verwandelte.

Aber seltsamerweise schien Italien mit dem Ausgleich zufrieden. Bis zur Halbzeit spielte der Titelverteidiger lange nicht mehr so druckvoll wie vor dem Ausgleich. Ein ähnliches Bild ergab sich in der zweiten Hälfte. Dabei hatte Lippi zur zweiten Halbzeit mit Mauro Camoranesi und Antonio Di Natale für Simone Pepe und Alberto Gilardino zwei frische Spieler gebracht.

Di Natale fügte sich gleich gut ein und prüfte Paston mit einem Drehschuss - doch der Torwart wehrte ab (49.). Das blieb allerdings für einige Zeit die einzige gute Aktion der Italiener in der Offensive, in ihrem Spiel mangelte es weiter an Kreativität.

Wood vergibt die Chance zum Sieg

Neuseeland dagegen schien die Pause dafür genutzt zu haben, sich neu zu ordnen und stand wieder sicherer. Nach einer guten Stunde kam Iaquinta doch einmal im Strafraum zum Schuss, aus 13 Metern vergab er jedoch kläglich. Kurz darauf reagierte Lippi erneut und brachte mit Giampaolo Pazzini für den Mittelfeldspieler Claudio Marchisio einen weiteren Angreifer ins Spiel.

Neuseeland zog sich weit zurück und beschränkte sich fast nur noch auf die Verteidigung. Lediglich Ivan Vicelich sorgte mit einem Distanzschuss für ein wenig Gefahr (63.) für Neuseeland. Im Gegenzug setzte Giorgio Chiellini für Italien einen Kopfball neben das Tor. Erst bei einem Schuss von Montolivo (70.) musste Paston ernsthaft eingreifen. "Ich denke nicht, dass es ein Stürmerproblem ist. Es ist ein Mannschaftsproblem. Wir müssen mehr zum Abschluss kommen", sagte Montolivo nach der Partie.

Die letzte nennenswerte Chance für Italien vergab Di Natale, dessen Schuss am linken Pfosten vorbeiging (81.). Für Neuseeland vergab Chris Wood zwei Minuten später die große Gelegenheit zur Sensation: Sein Schuss verfehlte um wenige Zentimeter das Tor von Marchetti.

Was das Remis für die beiden nun punkt- und torgleichen Teams wert ist, entscheidet sich am Donnerstag. Dann spielt Italien gegen die Slowakei und Neuseeland gegen Paraguay (beide 16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Italien - Neuseeland 1:1 (1:1)
0:1 Smeltz (7.)
1:1 Iaquinta (29., Foulelfmeter)
Italien:
Marchetti - Zambrotta, Cannavaro, Chiellini, Criscito - Pepe (46. Camoranesi), De Rossi, Montolivo, Marchisio (61. Pazzini) - Gilardino (46. Di Natale), Iaquinta
Neuseeland: Paston - Reid, Nelsen, Smith - Bertos, Vicelich (81. Christie), Elliott, Lochhead - Smeltz, Fallon (63. Wood), Killen (90.+3 Barron)
Schiedsrichter: Batres (Guatemala)
Zuschauer: 38.230
Gelbe Karten: - Fallon, Smith, Nelsen

Mit Material von sid und dpa

insgesamt 656 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Brieli 01.06.2010
1.
Zitat von sysopTitelverteidiger Italien trifft auf Paraguay, Neuseeland und die Slowakei. Wie schlägt sich der Weltmeister?
Wird Gruppenerster. Mit 2*0:0 und nem 1:0 gegen Neuseeland. Zweiter wird Slowakei.
BeckerC1972, 01.06.2010
2.
Italien Slowakei Paraguay Neuseeland
klumpenhund 01.06.2010
3.
Zitat von sysopTitelverteidiger Italien trifft auf Paraguay, Neuseeland und die Slowakei. Wie schlägt sich der Weltmeister?
Klare Sache: 1.) Italien 2.) Paraguay 3.) Slowakei 4.) Neuseeland
Polar, 01.06.2010
4.
Zitat von sysopTitelverteidiger Italien trifft auf Paraguay, Neuseeland und die Slowakei. Wie schlägt sich der Weltmeister?
1. Paraguay (Barrios legt dem Valdez 5 Buden auf und wir vertickern den für 15 Mio.) 2. Italien 3. Slowakei 4. Neuseeland
Toradac 02.06.2010
5. In dieser Gruppe...
Zitat von sysopTitelverteidiger Italien trifft auf Paraguay, Neuseeland und die Slowakei. Wie schlägt sich der Weltmeister?
...kommen Italien und Paraguay weiter, weiß nur noch nicht in welcher Reihenfolge.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.