WM-Kader Klinsmann lobt Kehl und Neuville

Beide gaben gegen die USA ihr Comeback und überzeugten - nun können sich Sebastian Kehl und Oliver Neuville laut Jürgen Klinsmann sogar Hoffnungen auf einen WM-Einsatz machen.  Der Bundestrainer kündigte zudem eine Notreserve an.


München - Nach dem Willen Klinsmanns sollen sich nach dem 14. Mai, wenn in Berlin der 23-köpfige deutsche Kaderfür die WM bekannt gegeben wird, weitere Nationalspieler in Bereitschaft halten. Der Bundestrainer will gewappnet sein, falls sich in der am 16. Mai beginnenden Vorbereitung auf das Eröffnungsspiel am 9. Juni gegen Costa Rica einer der Berufenen verletzen sollte. "Wir werden vier, fünf Spieler auf Abruf nominieren", sagte Klinsmann der dpa.

Nationalspieler Neuville: Lob vom Bundestrainer
DPA

Nationalspieler Neuville: Lob vom Bundestrainer

Die Ankündigung ist auch eine Reaktion auf seinen vergeblichen Versuch, beim Fußball-Weltverband Fifa gemeinsam mit WM-Trainerkollegen eine Verschiebung des Meldeschlusses nach hinten zu erreichen. Die Reservespieler werden aber nicht mit in die zwei Trainingslager auf Sardinien (16. bis 21. Mai) und in Genf (21. bis 30. Mai) reisen, sondern sich individuell fit halten. "Sie werden persönliche Trainingspläne erhalten", erklärte Klinsmann.

Nach dem 4:1-Erfolg gegen die USA am Mittwoch seien insbesondere bei den Stürmern wieder Diskussionen notwendig geworden, "weil sich Oliver Neuville stark aufgedrängt hat", wie der 41-jährige Bundestrainer der dpa mitteilte. Der eingewechselte Stürmer hatte gegen die Amerikaner ein Tor selbst erzielt und die Vorlage zum 3:0 von Miroslav Klose gegeben.

Bislang hatte der verletzte Wolfsburger Mike Hanke, für den Neuville nachnominiert worden war, die besseren Karten. "Oliver hat gezeigt, wie er wichtig sein kann für die Truppe. Wenn wir schnell spielen aus dem Konter, dann kommen seine Stärken zur Geltung", so Klinsmann. Auch der Dortmunder Kehl habe "seine Chance genutzt". "Dadurch wird der Konkurrenzkampf noch einmal heftiger."



insgesamt 934 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Silvia, 23.03.2006
1.
---Zitat von sysop--- Kann Deutschland Weltmeister werden? ---Zitatende--- Nichts ist unmöglich ... ;-)
morandello, 23.03.2006
2. Realitätsverlust
Die Oeffentlichkeit reagiert extremer als in lateinamerikanischen Ländern-vor der Pause Konsternation und Depression. Dieser Sieg gegen die ersatzgeschwächten Amerikaner liess plötzlich viele wieder vom WM-Titel träumen. Klinsmann leidet meiner Meinung nach unter Realitätsverlust. Deutschland ist nicht so schlecht wie es nach Italien gemacht wurde, aber auch nicht so gut wie es jetzt wieder erscheint.
Haio Forler 23.03.2006
3.
---Zitat von sysop--- Nach der Italien-Pleite folgte der hohe Sieg gegen die USA. Hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann mit seinem Team die Kurve doch noch gekriegt? Wie sehen Sie unsere Chancen bei der kommenden WM? Kann Deutschland Weltmeister werden? ---Zitatende--- Die Kurve ist noch ziemlich lang. Zu lang.
Umberto, 23.03.2006
4.
---Zitat von sysop--- Nach der Italien-Pleite folgte der hohe Sieg gegen die USA. Hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann mit seinem Team die Kurve doch noch gekriegt? Wie sehen Sie unsere Chancen bei der kommenden WM? Kann Deutschland Weltmeister werden? ---Zitatende--- Die Chancen bei der kommenden WM sehe ich durch das gestrige Spiel nicht gewachsen. Sie sind aus der Kurve nicht rausgeflogen, aber ob sie die gekriegt haben? Eher auch nicht. Weltmeister werden kann die Mannschaft trotzdem, wenn alle Gegner beim Turnier beim Spiel gegen D "von der Rolle" sind.
sharala, 23.03.2006
5. Fussball-Fieber..
Warum ist es eigentlich so wichtig, wer gewinnt oder verliert? Ich schaue mir die Spiele an, weil es Spass macht, nicht weil ich jemanden bestimmten siegen sehen will. Leider ist auch der Spass nur noch selten zu haben, weil alle dermaßen unter Streß stehen, gewinnen zu müssen (vom Trainer bis zum letzten Spieler und zwar in allen Mannschaften), dass von Leichtigkeit, Freude und Spiellust nichts mehr übrig bleibt. Fussball scheint den Selbstwert der ganzen Nation zu bestimmen, gewinnt das Team sind alle selig, verliert es, wird jeder zerissen, der dafür verantwortlich gemacht werden kann. Gibt es nichts anderes, an dem der Selbstwert festgemacht werden kann oder ist er so im Keller, dass nur die Fußball"götter" wieder raushelfen können?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.