WM-Kurzpässe La Volpe rastet aus, Ukraine fürchtet um die Volkswirtschaft

Der mexikanische Nationalcoach Ricardo La Volpe ist ein emotionaler Typ. Das hat er heute eindrucksvoll bewiesen. Japan muss nach dem Testspiel gegen Deutschland einen verletzten Spieler ersetzen. Die Regierung der Ukraine rechnet beim ersten WM-Spiel des Landes mit vielen Krankmeldungen.


Hamburg - Im Teamhotel in Nordwijk, wo sich die mexikanische Nationalelf auf den WM-Test gegen die Niederlande am Donnerstag vorbereitet, stauchte Coach Ricardo La Volpe einen Journalisten nach einem kritischen Artikel zusammen. "Du hast keine Ahnung vom Fußball", beschimpfte der gebürtige Argentinier den Berichterstatter, der zuvor ein Interview mit Stürmer Francisco Fonseca über dessen Zuschauerrolle bei der jüngsten 0:1-Niederlage gegen Frankreich geführt hatte. Auseinandersetzungen zwischen La Volpe und der mexikanischen Presse haben keinen Seltenheitswert. Vor allem die defensive Spielausrichtung der Mexikaner sorgt immer wieder für Kritik.

Mexiko-Coach La Volpe: "Du hast keine Ahnung von Fußball"
AFP

Mexiko-Coach La Volpe: "Du hast keine Ahnung von Fußball"

Die Premiere der Ukraine bei einer WM bereitet der Landesregierung Sorgen um die Volkswirtschaft. "Für den 14. Juni müssen wir einen epidemischen Anstieg der Krankmeldungen in den Betrieben und Behörden fürchten", erklärte Ministerpräsident Juri Jechanurow. An diesem Tag bestreiten Superstar Andrej Schewtschenko und Co. in Leipzig ihr Auftaktmatch gegen Spanien (15 Uhr). Zur Sicherung der Effizienz und Produktivität empfahl der Regierungschef allen Firmen- und Verwaltungsleitungen entweder einen früheren Beginn der Arbeitszeit oder die Anschaffung von TV-Geräten an vielen Arbeitsplätzen: "Tun Sie alles, was in Ihrer Macht liegt, um Ihren Mitarbeitern zu ermöglichen, dieses Spiel zu sehen."

Japan klagt nach dem 2:2 im Länderspiel gegen Deutschland über den Ausfall von Verteidiger Makoto Tanaka für die WM-Endrunde. Der 30-Jährige trat wegen einer Oberschenkelverletzung bereits die Heimreise an. Nationaltrainer Zico wird vermutlich Teruyuki Moniwa vom FC Tokio nachnominieren. Sorgen gibt es bei den Japanern auch um Stürmer Akira Kaji. Der 43-malige Nationalspieler musste im Spiel gegen die DFB-Auswahl in der 39. Minute wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Japan hat bis einen Tag vor dem Auftaktspiel gegen Australien in Kaiserslautern (12. Juni) Zeit, verletzte Spieler auszutauschen.

Verletzungssorgen auch bei Iran: Der deutsche Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt kümmert sich um den mit Rückenproblemen kämpfenden Mehdi Mahdavikia. Er hatte sich letzte Woche im Trainingslager der Iraner in Kroatien einen Hexenschuss zugezogen. Nach einer ersten Diagnose am Freitag wird sich herausstellen, ob Mahdavikia an der WM teilnehmen kann. "70 Millionen Iraner beten für seine Gesundheit", schrieb die iranischen Nachrichtenagentur Isna.

Weiterhin pausieren muss Rafael van der Vaart. Er fehlt der niederländische Nationalmannschaft auch im vorletzten WM-Testspiel. Nach der erneuten Verletzung am lädierten Knöchel kann der Profi des Hamburger SV in der Partie gegen Mexiko an diesem Donnerstag in Eindhoven nicht mitwirken. Van der Vaart hatte sich am Montag beim Training in Hoenderloo am schon zwei Mal operierten Knöchel verletzt. Laut Trainer Marco van Basten handelt es sich aber nur um eine "Reizung".

pav/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.