WM-Qualifikation Aufatmen in Brasilien

Mit einem klaren Sieg am letzten Spieltag der Südamerika-Gruppe hat sich der vierfache Weltmeister Brasilien noch für das WM-Turnier 2002 in Südkorea und Japan qualifiziert.


Juninho setzt sich gegen seinen venezolanischen Kontrahenten durch: "Endlich Fußball gezeigt"
AP

Juninho setzt sich gegen seinen venezolanischen Kontrahenten durch: "Endlich Fußball gezeigt"

San Luis - Am 18. und letzten Spieltag der Südamerika-Gruppe besiegte der viermalige Weltmeister am Mittwoch zu Hause die Auswahl von Venezuela mühelos mit 3:0 (3:0).

Die WM-Fahrkarte hatten in der Region bereits Argentinien, WM-Debütant Ecuador und Paraguay sichergestellt. Uruguay, das zu Hause in Montevideo 1:1 (1:1) gegen Argentinien spielte, belegte dank des besseren Torverhältnisses vor Kolumbien den fünften Tabellenplatz und bestreitet in der kommenden Woche nun zwei Ausscheidungsspiele gegen Australien.

Brasilien machte gegen Venezuela bereits in der ersten Hälfte alles klar. Vor 60.000 Zuschauern in San Luis erzielten Mittelstürmer Luizao mit einem Doppelschlag in der 12. und 18. Minute sowie Rivaldo in der 34. Minute die Treffer des Gastgebers. Venezuela, das im Qualifikationsturnier zuletzt vier Siege in Folge erreicht hatte, kam kaum gefährlich vor das Tor des übermächtigen Gegners. "Endlich haben wir den Fußball gezeigt, den wir Brasilianer spielen können", lobte der frühere Weltstar und heutige Fernseh-Kommentator Falcao.

Uruguay in der Relegation


Uruguay hatte vor dem letzten Spieltag auf eine neue Blamage Brasiliens und auf einen Sieg über den Erzrivalen Argentinien gehofft, um den direkten Sprung in die WM zu schaffen. Schließlich musste man sich aber im Stadion "Centenario" - dem Schauplatz der ersten WM 1930 - mit einer Punktetrennung zufrieden geben, die zu den Ausscheidungsspielen gegen Australien am 20. und 25. November berechtigt. Im Duell der Doppelweltmeister war Uruguay dank eines Treffers von Dario Silva in der 16. Minute in Führung gegangen. Für die stärkeren Argentinier schaffte Claudio Lopez in der 44. Minute den Ausgleich. Schiedsrichter der Partie war übrigens Markus Merk aus Kaiserslautern.

Kolumbien fehlte ein Tor


Nur um einen Treffer verpasste Kolumbien den fünften Platz und damit die letzte Chance, im nächsten Jahr nach Japan und Südkorea zu fliegen. Der in der Höhe verdiente 4:0 (2:0)-Auswärtssieg in Asuncion bei Paraguay reichte letztendlich nicht. Stürmer Victor Aristizabal war mit drei Treffern (24., 34. und 62.) der Mann des Tages. Castillo komplettierte in der 84. Minute das Torfestival. Paraguay, das bereits qualifiziert war, zeigte eine Leistung, die gegenüber Uruguay unsportlich war.

Südamerika-Gruppe, letzter Spieltag und Abschlusstabelle:
Uruguay - Argentinien 1:1
Paraguay - Kolumbien 0:4
Peru - Bolivien 1:1
Chile - Ecuador 0:0
Brasilien - Venezuela 3:0

1. Argentinien 18 13 4 1 42:15 43
2. Ecuador 18 9 4 5 23:20 31
3. Brasilien 18 9 3 6 31:17 30
4. Paraguay 18 9 3 6 29:23 30
5. Uruguay 18 7 6 5 19:13 27
6. Kolumbien 18 7 6 5 20:15 27
7. Bolivien 18 4 6 8 21:33 18
8. Peru 18 4 4 10 14:25 16
9. Venezuela 18 5 1 12 18:44 16
10. Chile 18 3 3 12 15:27 12



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.