Fotostrecke

DFB vs. Kasachstan: BVB-Hattrick und Neuer-Patzer

Foto: DPA

WM-Qualifikation Deutschland besiegt Kasachstan mit BVB-Viererpack

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auch das Rückspiel gegen Kasachstan in der WM-Qualifikation überlegen gewonnen. Alle Treffer erzielten Akteure von Borussia Dortmund. Neben einem fahrlässigen Patzer von Manuel Neuer sorgten vor allem sechs deutsche Aluminiumtreffer für Aufregung.

Hamburg - Kaum etwas hat die deutsche Fußball-Nation in den vergangenen Tagen so bewegt wie die Diskussion über den Sinn und Unsinn von "echten" Stürmern. Dass man auch ohne einen solchen das Tor treffen kann, bewies die deutsche Fußball-Nationalmannschaft abermals mit ihrem 4:1 (3:0)-Sieg im Rückspiel der WM-Qualifikation gegen Kasachstan. Marco Reus (23. Minute), Mario Götze (27.) und Ilkay Gündogan (31.) gelang in der ersten Halbzeit sogar ein Dortmunder Mittelfeld-Hattrick, Reus traf noch einmal kurz vor Abpfiff (90.). Der Fürther Heinrich Schmidtgal sorgte nach einem Patzer von Manuel Neuer für den Ehrentreffer der Kasachen (46.).

Schon vor Bekanntgabe der Aufstellungen war klar gewesen, dass Joachim Löw wieder ohne klassische Sturmspitze spielen lassen würde - notgedrungen: Mario Gomez hatte wegen seiner Zerrung erneut abgesagt. Auch Benedikt Höwedes und Julian Draxler fielen verletzt aus, Bastian Schweinsteiger war gelbgesperrt. So veränderte der Bundestrainer die Elf im Vergleich zum 3:0-Sieg im Hinspiel auf drei Positionen, ins Team rückten Gündogan, Reus und der Münchner Abwehrspieler Jérôme Boateng.

Mit Götze als "falschem" Neuner legte die deutsche Mannschaft ambitioniert los, noch nicht einmal eine Minute war gespielt, da hatte sie sich bereits zweimal in den kasachischen Strafraum vorgearbeitet. Bei der ersten Aktion schoss sich Götze allerdings selbst den Ball an die Nase, es dauerte einige Zeit, bis die Blutung gestoppt war. Die Kasachen versuchten, ihr Überzahlspiel zu nutzen und hatten nach einer Ecke sogar eine erste gute Chance der Partie.

Deutschland antwortete nur eine Minute später mit einem Schuss von Gündogan (9.), der rechts am Tor vorbei ging. Die Gastgeber hatten weiter mehr vom Spiel, hochkarätige Chancen blieben aber aus. Bis wieder Gündogan zum Zug kam - ein umsichtiges Zuspiel von Reus setzte er abermals an den Pfosten (21.). Es brauchte einen weiteren Schuss an die Querlatte von Götze, bis Reus dem Ball vom Strafraumrand aus durch mehrere kasachische Abwehrspieler hindurch ins Tor zirkelte.

Fotostrecke

DFB-Team in der Einzelkritik: Neuers Lapsus, Lahms Messi-Ansätze

Foto: PATRIK STOLLARZ/ AFP

Kasachstan wirkte konsterniert und hatte dem folgenden Dauerangriff seines Gegners nichts entgegenzusetzen, immer wieder fand dieser Lücken, wo eigentlich keine waren. Nach einem Alleingang Philipp Lahms über die rechte Angriffsseite musste Götze nur noch den Fuß hinhalten, um zum 2:0 zu treffen. Vier weitere Minuten vergingen, bis Mesut Özil mit einer Flanke von rechts Gündogan bediente, der mittig vor dem Tor zum Abschluss kam. Mit einem weiteren Lattenschuss des früheren Nürnbergers Gündogan (41.) verabschiedete sich die deutsche Elf in die Pause.

Der zweite Durchgang begann mit einer Überraschung: Nach einem Rückpass von Per Mertesacker legte sich Neuer den Ball leichtfertig vor, obwohl er von zwei Kasachen bedrängt wurde. Schmidtgal reagierte sofort, traf zum 3:1 (46.) und ließ den deutschen Nationalkeeper ziemlich unglücklich aussehen. Kam Neuer in der Folgezeit an den Ball, pfiff ihn das Nürnberger Publikum aus. Es dauerte eine knappe Viertelstunde, bis Teamkollege Boateng die Zuschauer mit einem Distanzschuss aufs kasachische Tor wieder gnädiger stimmen konnte.

Kurz darauf hätte Marcel Schmelzer den vierten Dortmunder Treffer beisteuern können, zielte aber knapp rechts am Tor vorbei (65.). In der 72. Minute retteten der Torpfosten und mangelnde deutsche Zielgenauigkeit die Kasachen gleich zweimal vor dem nächsten Gegentreffer. Zwei Minuten später lenkte Torwart Kirill Sidelnikov ein Ball von Thomas Müller selbst an die Latte, bevor er in einen Schuss von Götze parierte. Bei einem Schuss von Reus in der 90. hatte er aber keine Chance mehr.

"Ich habe heute ein Geschenk verteilt. Ich muss mich entschuldigen bei der Mannschaft, das war wohl die Initialzündung dafür, dass wir eine schlechte zweite Halbzeit hatten", sagte der geknickte Neuer nach der Partie. Löw verteidigte ihn: "Ich finde es nicht gut, dass man ihn ausgepfiffen hat. Manuel hat über Jahre eine so gute Leistung gezeigt", sagte der Bundestrainer. Er hatte schon während des Spiels wütend auf die Schmähungen der Fans reagiert.

Deutschland führt die Gruppe C mit nun 16 Punkten aus sechs Spielen weiter überlegen vor Schweden (8 Punkte) an, das bislang allerdings zwei Spieler weniger gemacht hat.

Deutschland - Kasachstan 4:1 (3:0)
1:0 Reus (23.)
2:0 Götze (27.)
3:0 Gündogan (31.)
3:1 Schmidtgal (46.)
4:1 Reus (90.)
Deutschland: Neuer - Lahm, Mertesacker, Boateng, Schmelzer - Khedira, Gündogan - T. Müller, Özil, Reus (91. Jansen) - Götze
Kasachstan: Sidelnikov - Gorman, Kirow, Mucharow (78. Schomko), Engel - Nurdauletov (46. Dscholtschijew), Dimitrenko - Korobkin, Konysbajew, Schmidtgal - Ostapenko (64. Kukeyew)
Schiedsrichter: Özkahya (Türkei)
Zuschauer: 44.300
Gelbe Karten: / - /

psk
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.